Rechtsprechung
   LAG München, 09.05.2016 - 10 Sa 690/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,13253
LAG München, 09.05.2016 - 10 Sa 690/15 (https://dejure.org/2016,13253)
LAG München, Entscheidung vom 09.05.2016 - 10 Sa 690/15 (https://dejure.org/2016,13253)
LAG München, Entscheidung vom 09. Mai 2016 - 10 Sa 690/15 (https://dejure.org/2016,13253)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,13253) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW

    § 109 GewO, § ... 64 Abs. 2 ArbGG, §§ 66 Abs. 1, 64 Abs. 6 ArbGG, §§ 519, 520 ZPO, § 84 Abs. 1 S. 2 HGB, § 286 ZPO, § 373 ZPO, § 356 ZPO, §§ 86, 86a HGB, § 615 S. 1 BGB, § 2 Nachweisgesetz, § 630 BGB, § 97 Abs. 1 ZPO

  • BAYERN | RECHT

    BGB § 611 Abs. 1; HGB § 84 Abs. 1 S. 2, § 86, § 86a; ZPO § 356, § 373
    Arbeitnehmerstatus eines Außendienstmitarbeiters: Keine Beweislastumkehr durch sog. Einfühlungsverhältnis

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines Arbeitnehmers auf die schriftliche Niederlegung der wesentlichen Vertragsbedingungen sowie auf ein Zwischenzeugnis im Rahmen der Prüfung des Bestands eines Arbeitsverhältnisses; Anforderungen an die Angabe der ladungsfähigen Anschrift

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LAG Köln, 13.10.2017 - 4 Sa 930/16

    Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin; Vergütungspflicht praktische

    Ein Einfühlungsverhältnis ist ein loses Rechtsverhältnis eigener Art, dessen Sinn und Zweck darin besteht, einen Betrieb kennen zu lernen und zu klären, ob ein Bewerber in einen Betrieb passt (vgl. LAG München, Urteil vom 09.05.2016 - 10 Sa 690/15 -, Rn. 38, juris; Löw, RdA 2007, 124).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 07.10.2016 - 11 S 28.16

    Benennung einer Arbeitsstelle als ladungsfähige Anschrift

    Andererseits ist aber jedenfalls in der zivilgerichtlichen Rechtsprechung anerkannt, dass als ladungsfähige Anschrift auch die Angabe einer Arbeitsstelle genügen kann, wenn diese sowie der Zustellungsempfänger und dessen dortige Funktion so konkret und genau bezeichnet werden, dass von einer ernsthaften Möglichkeit ausgegangen werden kann, die Zustellung durch Übergabe werde gelingen (vgl. BGH, Urteil vom 31. Oktober 2000 - VI ZR 198/99 -, bei Juris, Rn. 26; BGH, Urteil vom 20. Januar 2015 - VI ZR 137/14, bei Juris, Rn. 14; OLG Stuttgart, Urteil vom 3. Januar 2011 - 5 U 94/09 -, bei Juris, Rn. 21; OLG Hamm, Beschluss vom 8. März 2013 - II-2 WF 9/13 -, bei Juris, Rn. 10 f.; LAG München, Urteil vom 9. Mai 2016 -, 10 Sa 690/15 -, bei Juris, Rn. 78 f.; LAG Köln, Beschluss vom 27. April 2012 - 4 TaBV 93/11 -, bei Juris, Rn. 82).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht