Rechtsprechung
   LAG München, 19.04.2012 - 2 Sa 968/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,39531
LAG München, 19.04.2012 - 2 Sa 968/11 (https://dejure.org/2012,39531)
LAG München, Entscheidung vom 19.04.2012 - 2 Sa 968/11 (https://dejure.org/2012,39531)
LAG München, Entscheidung vom 19. April 2012 - 2 Sa 968/11 (https://dejure.org/2012,39531)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,39531) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Es wird angenommen, die Kündigung wegen der Information von Kollegen über die Anwendbarkeit von Tarifverträgen sei jedenfalls wegen des Fehlens einer einschlägigen Abmahnung unverhältnismäßig und der vor allem mit Verhaltensweisen des Klägers in anderen Rechtsstreiten ...

  • Arbeitsgerichtsbarkeit in Bayern

    §§ 1 II 1, 9 I 2 KSchG
    Information von Kollegen über die Anwendung von Tarifverträgen als Kündigungsgrund; Auflösungsantrag des Arbeitgebers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unverhältnismäßige Kündigung bei unterlassener Abmahnung; unbegründeter Auflösungsantrag der Arbeitgeberin wegen schriftsätzlicher Äußerungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Unverhältnismäßige Kündigung bei unterlassener Abmahnung; Auflösungsantrag der Arbeitgeberin wegen schriftsätzlicher Äußerungen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LAG München, 10.01.2012 - 7 Sa 851/11

    Zurückweisung eines Entschädigungsanspruchs aus §§ 1, 7, 15 Abs 2 AGG - Begriff

    Nach übereinstimmenden Erklärungen beider Parteien in der Kammerverhandlung vor dem Arbeitsgericht München (künftig: Arbeitsgericht) am 21.07.2011 ist der Bestand des Arbeitsverhältnisses der Parteien jedenfalls bis einschließlich 31.12.2009 unstreitig, weil die außerordentliche Kündigung der Beklagten vom 25.09.2009 rechtskräftig für unwirksam erklärt worden ist und die Beklagte im Rechtsstreit vor dem Arbeitsgericht München mit dem Geschäftszeichen13 Ca 16550/09 auf die Kündigungsschutzklage des Klägers die Unwirksamkeit ihrer fristlosen Kündigung vom 16.12.2009 anerkannt hat, schließlich, weil hinsichtlich der zum 31.12.2009 ausgesprochenen ordentlichen Kündigung der Beklagten einschließlich eines Auflösungsantrags der Beklagten - ebenfalls Gegenstand des Rechtsstreits 13 Ca 16550/09, nach Unterliegen der Beklagten vor dem Arbeitsgericht gegenwärtig beim LAG München anhängig unter dem Az.: 2 Sa 968/11 - noch keine gerichtliche Entscheidung vorliegt.

    Insoweit sei der Rechtsstreit 13 Ca 16550/09 (nunmehr 2 Sa 968/11 bei dem LAG München) über die Wirksamkeit der zum 31.12.2009 ausgesprochenen ordentlichen Kündigung vorgreiflich.

  • LAG München, 27.02.2012 - 7 Sa 97/12

    Rechtsfolgen des Abschlusses eines Teilvergleichs in der Berufungsinstanz

    den vorliegenden Rechtsstreit bis zum rechtskräftigen Abschluss des vor dem Landesarbeitsgericht München unter dem Aktenzeichen 2 Sa 968/11 anhängigen Kündigungsrechtsstreits wegen Vorgreiflichkeit nach § 148 ZPO auszusetzen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht