Rechtsprechung
   LAG Niedersachsen, 12.03.2018 - 15 Sa 319/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,5011
LAG Niedersachsen, 12.03.2018 - 15 Sa 319/17 (https://dejure.org/2018,5011)
LAG Niedersachsen, Entscheidung vom 12.03.2018 - 15 Sa 319/17 (https://dejure.org/2018,5011)
LAG Niedersachsen, Entscheidung vom 12. März 2018 - 15 Sa 319/17 (https://dejure.org/2018,5011)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,5011) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • niedersachsen.de (Pressemitteilung)

    Fristlose Kündigung wegen des Verdachtes der Zugehörigkeit zur salafistischen Szene

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung eines VW-Mitarbeiters wegen des Verdachtes der Zugehörigkeit zur salafistischen Szene

  • cmshs-bloggt.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen des Verdachts der Beteiligung am "Jihad″ unwirksam

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung wegen des Verdachtes der Zugehörigkeit zur "salafistischen Szene"

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Fristlose Kündigung wegen des Verdachtes der Zugehörigkeit zur "salafistischen Szene"

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Unwirksame außerordentliche Kündigung wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung; Unbegründeter Auflösungsantrag bei unzureichenden Darlegungen der Arbeitgeberin zu den für eine dem Betriebszweck hinderliche weitere Zusammenarbeit der Vertragsparteien

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Verdacht der Zugehörigkeit zu einer radikalislamischen Bewegung rechtfertigt nicht unbedingt eine Kündigung

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung wegen des Verdachtes der Zugehörigkeit zur "salafistischen Szene"

  • spiegel.de (Pressemeldung, 12.03.2018)

    Volkswagen darf mutmaßlichem Islamisten nicht kündigen

  • bund-verlag.de (Kurzinformation)

    Verdacht rechtfertigt keinen Rauswurf

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung wegen des Verdachtes der Zugehörigkeit zur salafistischen Szene

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Fristlose Kündigung aufgrund des Verdachtes der Zugehörigkeit zur "salafistischen Szene" unwirksam - Volkswagen AG darf Arbeitsverhältnis nicht ohne konkrete Störungen kündigen


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • niedersachsen.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Kündigung wegen Zugehörigkeit zur salafistischen Szene

Besprechungen u.ä. (2)

  • hoganlovells-blog.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    KEINE KÜNDIGUNG WEGEN VERDACHT DER ZUGEHÖRIGKEIT ZUR EXTREMISTISCHEN GRUPPE

  • hensche.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Keine Kündigung wegen des Verdachts der Nähe zum militanten Islamismus

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZA-RR 2018, 421
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LAG Niedersachsen, 21.03.2019 - 13 Sa 371/18

    Außerordentliche Kündigung wegen außerdienstlichen Verhaltens; Auflösungsantrag

    Ungeachtet dessen vermag die Aufstellung von Verhaltensregeln, die in den privaten Bereich der Arbeitnehmer ausstrahlen und keinen Bezug zur geschuldeten Arbeitsleistung haben, jedenfalls keine konkrete Störung des Arbeitsverhältnisses zu vermitteln ( vgl. LAG Niedersachsen 12.03.2018 - 15 Sa 319/17 -, Rn. 159, juris ).

    Eine solche Beeinträchtigung liegt nicht schon dann vor, wenn der Arbeitsablauf oder der Betriebsfrieden durch das innerbetriebliche oder außerdienstliche Verhalten des Arbeitnehmers "abstrakt" oder "konkret" gefährdet ist, sondern nur dann, wenn insoweit eine konkrete Störung tatsächlich eingetreten ist ( BAG 12. Mai 2011 - 2 AZR 479/09 - Rn. 22 und 71 mwN; 20. Juli 1989 - 2 AZR 114/87 - Rn. 27 ff.; LAG Niedersachsen 12.03.2018 - 15 Sa 319/17 -, Rn. 142, juris ).

  • ArbG Aachen, 06.06.2019 - 4 Ca 2413/18

    Außerordentliche Kündigung eines Chefarztes wegen Abrechnungsbetruges, Nötigung

    Von Bedeutung kann dies gerade für die Würdigung von verdachtsbegründenden Indiztatsachen sein (so ausdrücklich: BAG, Urteil vom 23. Oktober 2014 - 2 AZR 644/13, Rn. 21 f.; LAG Niedersachsen, Urteil vom12.03.2018 - 15 Sa 319/17, Rn. 136).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht