Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 10.06.2015 - 7 Sa 31/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,27960
LAG Rheinland-Pfalz, 10.06.2015 - 7 Sa 31/15 (https://dejure.org/2015,27960)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 10.06.2015 - 7 Sa 31/15 (https://dejure.org/2015,27960)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 10. Juni 2015 - 7 Sa 31/15 (https://dejure.org/2015,27960)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,27960) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW

    § 305c Abs. 2 BGB, § ... 99 Abs. 1 BetrVG, §§ 3 Abs. 1, 4 Abs. 1 TVG, § 256 Abs. 1 ZPO, § 4 Abs. 1 TVG, § 4 Abs. 3 TVG, § 613 a Abs. 1 S. 1 BGB, § 4 Abs. 3 Var. 1 TVG, § 2 Abs. 1 Ziff. 3 MTV, § 1 MTV, § 2 Abs. 1 MTV, § 64 Abs. 1, 2 ArbGG, §§ 66 Abs. 1, 64 Abs. 6 ArbGG, §§ 519, 520 ZPO, § 212 a ZPO, § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, § 264 Nr. 2 ZPO, § 533 ZPO, § 1 Abs. 2 TVG, § 2 Abs. 1 TVG, TVG § 1, Art. 3 Abs. 1 GG, Art. 3 Abs. 2 GG, Art. 9 Abs. 3 GG, §§ 4 Abs. 1, 3 Abs. 1 TVG, § 305c Abs. 1 BGB, Art. 20 GG, § 97 Abs. 1 ZPO, § 72 Abs. 2 ArbGG

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 1 TVG, § 3 Abs 1 TVG, § 4 Abs 1 TVG, § 4 Abs 3 TVG, § 611 Abs 1 BGB
    Vergütungsabsenkung durch firmenbezogenen Verbandstarifvertrag - Günstigkeitsprinzip - Bezugnahmeklausel

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 212a
    Maßgebliche Tarifwerke zur Entlohnung in der Chemischen Industrie Rheinland-Pfalz

  • rechtsportal.de

    Bezugnahmeklausel, kleine dynamische; Günstigkeitsprinzip; Rückwirkung; Verbandstarifvertrag, firmenbezogener; Vergütungsabsenkung; Vertrauensschutz; Zustellung gegen Empfangsbekenntnis; Vergütungsabsenkung durch firmenbezogenen Verbandstarifvertrag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Maßgebliche Tarifwerke zur Entlohnung in der Chemischen Industrie Rheinland-Pfalz; Teilweise Neuregelung eines Verbandstarifvertrages durch firmenbezogenen Verbandstarifvertrag

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Vergütungsabsenkung durch firmenbezogenen Verbandstarifvertrag

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Rheinland-Pfalz, 27.09.2017 - 7 Sa 65/17

    Individualvertraglicher Anspruch auf Vergütung nach höherer Eingeltgruppe

    Diese Klage wurde rechtskräftig abgewiesen (LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 10. Juni 2015, Az. 7 Sa 31/15; Arbeitsgericht Koblenz, Urteil vom 9. Dezember 2014, Az. 12 Ca 2396/14).

    Im vorliegenden Rechtsstreit wird nicht derselbe Streitgegenstand erneut zur Entscheidung gestellt, der Gegenstand der Entscheidungen im Rechtsstreit vor dem Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz mit dem Az. 7 Sa 31/15 bzw. dem Arbeitsgericht Koblenz mit dem Az. 12 Ca 2396/14 war.

    Im vorangegangenen Rechtsstreit mit dem Az. 7 Sa 31/15 (LAG Rheinland-Pfalz) bzw. 12 Ca 2396/14 (ArbG Koblenz) hat der Kläger zuletzt unter anderem beantragt, festzustellen, dass die Beklagte verpflichtet ist, ihn auch über den 1. Juni 2014 hinaus nach Entgeltgruppe E 06 des jeweils einschlägigen Entgelttarifvertrags für die chemische Industrie, zuletzt des BETV in Verbindung mit dem für das Land Rheinland-Pfalz geltenden bezirklichen Entgelttarifvertrag zu vergüten, hilfsweise festzustellen, dass die Beklagte verpflichtet ist, ihn auch über den 1. Juni 2014 hinaus nach Entgeltgruppe E 05 des jeweils einschlägigen Entgelttarifvertrages für die chemische Industrie, zuletzt des BETV in Verbindung mit dem für Rheinland-Pfalz geltenden bezirklichen Entgelttarifvertrag , zu vergüten.

    Außerdem hat das Landesarbeitsgericht im vorangehenden Verfahren ausdrücklich klargestellt, dass es die Frage der zutreffenden Eingruppierung nicht geprüft hat: " Darauf ob der Kläger von der Beklagten zutreffend eingruppiert worden ist, kommt es für die Entscheidung des vorliegenden Rechtsstreits damit nicht mehr an" (S. 40 in 7 Sa 31/15 vom 10. Juni 2015).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht