Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 21.02.2013 - 2 Sa 386/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,10772
LAG Rheinland-Pfalz, 21.02.2013 - 2 Sa 386/12 (https://dejure.org/2013,10772)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 21.02.2013 - 2 Sa 386/12 (https://dejure.org/2013,10772)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 21. Februar 2013 - 2 Sa 386/12 (https://dejure.org/2013,10772)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,10772) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Betriebs-Berater

    Teilzeitanspruch für Schichtmitarbeiter

  • arbeitsrecht-hessen.de

    Reichweite der Verschwiegenheitspflicht - Diskussionsbeitrag auf Facebook

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Nichtigkeit einer Verschwiegenheitsvereinbarung und Unterlassungsverpflichtung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Nichtigkeit einer Verschwiegenheitsvereinbarung und Unterlassungsverpflichtung; Voraussetzungen für die Unwirksamkeit einer Vertragsstrafe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Arbeitnehmer: Kein Verstoß gegen Verschwiegenheitsvereinbarung wenn Meinungsfreiheit überwiegt

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Kein Verstoß gegen Verschwiegenheitsvereinbarung wenn Meinungsfreiheit überwiegt

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Verstoß gegen Verschwiegenheitsvereinbarung

  • heise.de (Pressebericht, 16.01.2014)

    Geheimhaltung nur bei berechtigten betrieblichem Interesse

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Verstoß gegen Verschwiegenheitsvereinbarung durch Facebook-Kommentar

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Arbeitsvertragliche Schweigepflicht ist kein Maulkorb

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Schweigepflicht - Geheimhaltung nur bei berechtigtem Interesse des Arbeitgebers

  • lachner-vonlaufenberg.de (Kurzinformation)

    Pfalz zu arbeitsrechtlichen Geheimhaltungsverpflichtungen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Verschwiegenheitsklausel: Verstoß nur bei berechtigtem Geheimhaltungsinteresse des Arbeitgebers

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Eine Verschwiegenheitsvereinbarung vernichtet nicht das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Verschwiegenheitspflicht trifft Arbeitnehmer nur bei berechtigtem Interesse - Arbeitsrecht

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Pflicht zur arbeitsvertraglichen Verschwiegenheit besteht nur bei berechtigtem Interesse an Geheimhaltung - Recht der freien Meinungsäußerung ist zu beachten

Besprechungen u.ä.

  • arbrb.de (Entscheidungsbesprechung)

    Bloggen auf Facebook contra arbeitsvertragliche Verschwiegenheitspflicht

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BB 2013, 1844
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Brandenburg, 31.01.2018 - 31 C 212/17

    Keine Berechtigung zur Übertragung eines Facebook-Accounts

    83 Auch würde der Verfügungsklägerin hier zwar noch ggf. ein Anspruch auf Offenlegung des Inhalts des Facebook-Accounts des Verfügungsbeklagten aufgrund des ehemaligen Mitarbeiterverhältnisses (aber wohl ebenso nur in einem Arbeitsgerichtsverfahren) zustehen, wenn der Verfügungsbeklagte vertrauliche bzw. geheime Informationen, die er während seiner Anstellung bei der Verfügungsklägerin gesammelt hatte, in diesem Facebook-Account gespeichert hätte (BAG, Urteil vom 15.12.1987, Az.: 3 AZR 474/86, u.a. in: NJW 1988, Seiten 1686 f.; BAG, Urteil vom 16.03.1982, Az.: 3 AZR 83/79, u.a. in: NJW 1983, Seiten 134 f.; LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 21.02.2013, Az.: 2 Sa 386/12, u.a. in: ZD 2013, Seiten 460 ff.; OLG Dresden, Beschluss vom 05.09.2012, Az.: 4 W 961/12, u.a. in: NJW-RR 2013, Seiten 27 f.; Hoffmann-Remy/Tödtmann, NZA 2016, Seiten 792 ff.; Ernst, CR 2012, Seiten 276 ff. = NJOZ 2011, Seiten 953 ff.; Legerlotz, ArbRB 2011, Seiten 250 ff.; Oberwetter, NJW 2011, Seiten 417 f.; Bierekoven, ITRB 2011, Seiten 110 ff.; Bissels/Lützeler/Wisskirchen, BB 2010, 2433 ff.), jedoch macht die Verfügungsklägerin einen derartigen Anspruch hier auch nicht geltend.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht