Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 31.07.2008 - 10 Sa 169/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,6860
LAG Rheinland-Pfalz, 31.07.2008 - 10 Sa 169/08 (https://dejure.org/2008,6860)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 31.07.2008 - 10 Sa 169/08 (https://dejure.org/2008,6860)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 31. Juli 2008 - 10 Sa 169/08 (https://dejure.org/2008,6860)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,6860) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    Art 5 Abs 2 GG, Art 5 Abs 1 GG, § 1 Abs 2 KSchG, § 241 Abs 2 BGB
    Verhaltsbedingte Kündigung - Rufschädigung - Meinungsäußerungsfreiheit

  • Judicialis

    verhaltensbedingte Kündigung - Rufschädigung - Meinungsäußerungsfreiheit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    KSchG § 1 Abs. 2
    Verhaltensbedingte Kündigung - Rufschädigung - Meinungsäußerungsfreiheit

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtfertigungsgründe für eine Kündigung aus Gründen des Verhaltens des Arbeitnehmers i.S.v. § 1 Abs. 2 Kündigungsschutzgesetz (KSchG); Maßstab für die Zulässigkeit einer ehrkränkenden Äußerung in einem Vorprozess; Verstoß des Arbeitnehmers gegen seine vertragliche Pflicht zur Rücksichtnahme durch ehrkränkende Äußerungen über den Arbeitgeber; Beeinträchtigung von Gerichtsverfahren durch die Beschneidung der Äußerungsfreiheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Überzogene Reaktion im Kündigungsschutzverfahren

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Nicht jede Beleidigung rechtfertigt eine Kündigung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht