Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 31.08.2007 - 9 Sa 40/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,9810
LAG Rheinland-Pfalz, 31.08.2007 - 9 Sa 40/07 (https://dejure.org/2007,9810)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 31.08.2007 - 9 Sa 40/07 (https://dejure.org/2007,9810)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 31. August 2007 - 9 Sa 40/07 (https://dejure.org/2007,9810)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,9810) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BBiG § 22 Abs. 2 Nr. 1
    Unbegründete Verdachtskündigung einer Auszubildenden bei Überwiegen entlastender Umstände

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Wirksamkeit einer außerordentlichen Kündigung eines zwischenzeitlich nach Bestehen der Abschlussprüfung beendeten Ausbildungsverhältnisses; Verdacht einer Straftat oder einer erheblichen Vertragsverletzung als Grund für eine außerordentliche Kündigung; Berechtigung zur ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Rheinland-Pfalz, 31.08.2007 - 9 Sa 271/07

    Berufungsausbildungsverhältnis: Anspruch auf Ausbildungsvergütung und

    Die Parteien streiten darüber, ob die Beklagte nach Ausspruch einer fristlosen (Verdachts-)Kündigung vom 08.03.2006, die Gegenstand des Verfahrens vor dem Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz, Az.: 9 Sa 40/07 ist, verpflichtet ist, an die Klägerin Ausbildungsvergütung für die Monate April, Mai, Juni und Juli 2006 sowie Urlaubsabgeltung zu zahlen.

    Zur Begründung ihrer Berufung macht die Beklagte geltend, ausweislich ihrer Ausführungen im Berufungsverfahren Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz, Az.: 9 Sa 40/07 sei das Ausbildungsverhältnis durch die außerordentliche Kündigung der Beklagten vom 08.03.2006 wirksam beendet worden, so dass eine weitere Ausbildungsvergütung nicht geschuldet werde.

    Wie im Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz vom 31.08.2007, Az.: 9 Sa 40/07 ausgeführt, hat die fristlose Kündigung der Beklagten vom 08.03.2006 das Ausbildungsverhältnis der Parteien nicht beendet.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht