Rechtsprechung
   LAG Sachsen, 06.04.1993 - 1 Sa 7/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1993,7201
LAG Sachsen, 06.04.1993 - 1 Sa 7/93 (https://dejure.org/1993,7201)
LAG Sachsen, Entscheidung vom 06.04.1993 - 1 Sa 7/93 (https://dejure.org/1993,7201)
LAG Sachsen, Entscheidung vom 06. April 1993 - 1 Sa 7/93 (https://dejure.org/1993,7201)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,7201) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    DDR: AGB § 121, § 14 Abs. 2

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rationalisierungsabkommen; Weiterbeschäftigungsanspruch; Arbeitsplatz; Wegfall; Arbeitsverhältnis; Kündigung; Aufhebungsvertrag; Rahmenkollektivvertrag; Einigungsvertrag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Hamburg, 16.09.2005 - 3 Sa 33/05

    Weiterbeschäftigungsanspruch bei rechtswidriger Freistellung vor Abschluss des

    b) Unabhängig hiervon ist ein Verfügungsgrund entsprechend der Entscheidung des Arbeitsgerichts vorliegend auch deshalb gegeben, weil ein Betriebsratsmitglied, das nicht mehr weiterbeschäftigt wird und deshalb nicht mehr persönlich in die betrieblichen Arbeitsabläufe einbezogen ist, nicht mehr in gleicher Weise sein Betriebsamt ausüben kann, wie ein voll in den Betrieb eingebundener und regelmäßig anwesender Arbeitnehmer, und dadurch auch seine Akzeptanz als Betriebsratsmitglied bei den anderen Arbeitnehmern und damit sein Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt wird (ebenso LAG Hamburg, Urteil vom 26. Februar 1993 - 1 Sa 7/93 - nicht veröffentlicht).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht