Rechtsprechung
   LAG Sachsen, 10.10.1995 - 9 Sa 1548/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,4784
LAG Sachsen, 10.10.1995 - 9 Sa 1548/94 (https://dejure.org/1995,4784)
LAG Sachsen, Entscheidung vom 10.10.1995 - 9 Sa 1548/94 (https://dejure.org/1995,4784)
LAG Sachsen, Entscheidung vom 10. Januar 1995 - 9 Sa 1548/94 (https://dejure.org/1995,4784)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,4784) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    2. BesÜVO; BGB § 162 Abs. 1

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Tarifgerechte Eingruppierung in Vergütungsgruppe; Beiderseitige Tarifbindung der Parteien; Anwendung der Tarifverträge für denöffentlichen Dienst; Ausschluß von als Lehrkräften beschäftigten Angestellten; Nachwirkung von Eingruppierungsbestimmungen; Gleichstellung ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LAG Sachsen, 19.12.1995 - 5 (6) Sa 510/95

    Rechtscharakter von Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder

    Die vom Beklagten zum 01.07.1995 erlassenen Eingruppierungsrichtlinien stellen eine einseitige Anordnung des Beklagten dar und sind deshalb keine Abmachung im Sinne des § 4 Abs. 5 TVG (so auch Sächsisches LAG vom 10.10.1995, 9 Sa 1548/94).

    Im übrigen hätte für die vertragsschließenden Gewerkschaften in den vergangenen Jahren die Möglichkeit bestanden, die öffentlichen Arbeitgeber durch eine Einwirkungsklage zur Bereitstellung von Beförderungsämtern zu bewegen (so auch Sächsisches LAG vom 10.10.1995, 9 Sa 1548/94).

    Entsprechend § 162 Abs. 1 BGB , wonach niemand aus einer von ihm treuwidrig herbeigeführten Lage Vorteile ziehen soll, gelten seit 01.07.1995 die vom Beklagten zu schaffenden Bedingungen als eingetreten (vgl. auch Sächsisches LAG vom 10.10.1995, 9 Sa 1548/94).

    Aufgrund dessen ist die weitergehende Untätigkeit des Beklagten über den 01.07.1995 hinaus als treuwidrig im Sinne des § 162 Abs. 1 BGB anzusehen (vgl. Sächsisches LAG vom 10.10.1995, 9 Sa 1548/94).

    Angesichts dessen erscheint es nicht treuwidrig, wenn der Beklagte vor dem 30.06.1995, dem Zeitpunkt, als der Bundesgesetzgeber die besoldungsrechtliche Übergangszeit im Beitrittsgebiet als beendet ansah, die Voraussetzungen für einen Bewährungsaufstieg noch nicht herbeigeführt hatte (vgl. Sächsisches LAG vom 10.10.1995, 9 Sa 1548/94).

    Da der Beklagte sein Ermessen bei der Besetzung der Beförderungsstellen nicht ausgeübt hat, ist diese Ermessensentscheidung entsprechend § 315 Abs. 3 Satz 2 Halbsatz 2 BGB vom Gericht zu treffen (so auch Sächsisches LAG vom 10.10.1995, 9 Sa 1548/94).

  • LAG Thüringen, 06.09.2000 - 6 Sa 394/99

    Eingruppierung: Ständiger Vertreter des Schulleiters einer Regelschule

    Die Ermessensentscheidung ist daher entsprechend § 315 Abs. 3 S. 2 BGB durch Urteil vorzunehmen (Sächsisches Landesarbeitsgericht, Urteil vom 10.10.1995 - 9 Sa 1548/94 - Bibliothek BAG), allerdings erst zu dem Zeitpunkt, in dem auch die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.
  • LAG Sachsen, 18.06.1997 - 4 Sa 47/97

    Anspruch auf Eingruppierung in eine bestimmte Vergütungsgruppe; Vorliegen des

    Die vom Beklagten zum 01.07.1995 erlassenen Eingruppierungsrichtlinien sind einseitig vom Beklagten verfügt und stellen demzufolge keine Abmachung i. S. v. § 4 Abs. 5 TVG dar (vgl. Sächs. LAG vom 10.10.1995 - 9 Sa 1548/94 -).
  • BAG, 07.08.1997 - 6 AZR 54/96
    Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des Sächsischen Landesarbeitsgerichts vom 10. Oktober 1995 - 9 Sa 1548/94 - wird zurückgewiesen.
  • LAG Sachsen, 22.09.1997 - 8 Sa 31/97

    Anspruch auf Eingruppierung in eine bestimmte Vergütungsgruppe; Eingruppierung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht