Rechtsprechung
   LAG Sachsen-Anhalt, 08.07.2008 - 2 Sa 2/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,25698
LAG Sachsen-Anhalt, 08.07.2008 - 2 Sa 2/08 (https://dejure.org/2008,25698)
LAG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 08.07.2008 - 2 Sa 2/08 (https://dejure.org/2008,25698)
LAG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 08. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 (https://dejure.org/2008,25698)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,25698) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.03.2010 - 13 C 11/10

    Anspruch auf vorläufige Zulassung zum Studium der Medizin im ersten Fachsemester

    Der aus den Vorgängen des Antragsgegners ersichtliche jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen oder des vereinbarten oder faktischen Beginns des Arbeitsverhältnisses lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die zeitlichen Verlängerungen, die unter Berücksichtigung des vom Verwaltungsgericht herangezogenen § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG - möglich sind, die nach dieser Bestimmung zulässigen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.06.2012 - 13 B 376/12

    Prägung der Kapazitätsverordnung auf der Lehrangebotsseite durch das sog.

    Der aus den Vorgängen der Antragsgegnerin ersichtliche jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen oder des vereinbarten oder faktischen Beginns des Arbeitsverhältnisses lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die zeitlichen Verlängerungen, die unter Berücksichtigung des vom Verwaltungsgericht herangezogenen § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG - möglich sind, die nach dieser Bestimmung zulässigen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.02.2010 - 13 C 1/10

    Zulassung zum Studium der Medizin über die vorhandene Studienplatzkapazität

    Der jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die unter Berücksichtigung aller nach § 2 WissZeitVG zulässigen zeitlichen Verlängerungen die möglichen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • BAG, 20.01.2010 - 7 AZR 753/08

    Befristung - Hochschule - Abgeschlossene Promotion

    Die Revision des beklagten Landes gegen das Urteil des Landesarbeitsgerichts Sachsen-Anhalt vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 - wird zurückgewiesen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2012 - 13 C 9/12

    Herleitung eines Anspruchs auf eine weitergehende kapazitätsrechtliche Erhöhung

    Der aus den Vorgängen der Antragsgegnerin ersichtliche jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen oder des vereinbarten oder faktischen Beginns des Arbeitsverhältnisses lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die zeitlichen Verlängerungen, die unter Berücksichtigung des vom Verwaltungsgericht herangezogenen § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG - möglich sind, die nach dieser Bestimmung zulässigen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.04.2010 - 13 C 133/10

    Befristungen von Arbeitsverhältnissen von wissenschaftlichen Mitarbeitern bei der

    Der aus den Vorgängen des Antragsgegners (auch) ersichtliche jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen oder des vereinbarten oder faktischen Beginns des Arbeitsverhältnisses lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die zeitlichen Verlängerungen, die unter Berücksichtigung des vom Verwaltungsgericht herangezogenen § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG - möglich sind, die nach dieser Bestimmung zulässigen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2012 - 13 C 6/12

    Herleitung eines Anspruchs auf eine weitergehende kapazitätsrechtliche Erhöhung

    Der aus den Vorgängen der Antragsgegnerin ersichtliche jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen oder des vereinbarten oder faktischen Beginns des Arbeitsverhältnisses lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die zeitlichen Verlängerungen, die unter Berücksichtigung des vom Verwaltungsgericht herangezogenen § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG - möglich sind, die nach dieser Bestimmung zulässigen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2012 - 13 C 14/12

    Herleitung eines Anspruchs auf eine weitergehende kapazitätsrechtliche Erhöhung

    Der aus den Vorgängen der Antragsgegnerin ersichtliche jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen oder des vereinbarten oder faktischen Beginns des Arbeitsverhältnisses lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die zeitlichen Verlängerungen, die unter Berücksichtigung des vom Verwaltungsgericht herangezogenen § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG - möglich sind, die nach dieser Bestimmung zulässigen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.01.2012 - 13 B 1537/11

    Enstehen von zusätzlicher Ausbildungskapazität in Form zusätzlicher Stellen und

    Der aus den Vorgängen der Antragsgegnerin ersichtliche jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen oder des vereinbarten oder faktischen Beginns des Arbeitsverhältnisses lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die zeitlichen Verlängerungen, die unter Berücksichtigung des vom Verwaltungsgericht herangezogenen § 2 des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) möglich sind, die nach dieser Bestimmung zulässigen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2012 - 13 C 12/12

    Herleitung eines Anspruchs auf eine weitergehende kapazitätsrechtliche Erhöhung

    Der aus den Vorgängen der Antragsgegnerin ersichtliche jeweilige Abschluss der Promotionen, der mit der Übergabe der Promotionsurkunde angenommen werden kann, vgl. LAG S.-A., Urteil vom 8. Juli 2008 - 2 Sa 2/08 -, juris, und die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse nach den Promotionsabschlüssen oder des vereinbarten oder faktischen Beginns des Arbeitsverhältnisses lassen bei der in diesem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes möglichen summarischen Prüfung nicht erkennen, dass die zeitlichen Verlängerungen, die unter Berücksichtigung des vom Verwaltungsgericht herangezogenen § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG - möglich sind, die nach dieser Bestimmung zulässigen Höchstbefristungsdauern überschreiten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2012 - 13 C 10/12

    Herleitung eines Anspruchs auf eine weitergehende kapazitätsrechtliche Erhöhung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2012 - 13 C 11/12

    Herleitung eines Anspruchs auf eine weitergehende kapazitätsrechtliche Erhöhung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2012 - 13 C 13/12

    Herleitung eines Anspruchs auf eine weitergehende kapazitätsrechtliche Erhöhung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.06.2010 - 13 C 254/10

    Verfassungsmäßigkeit der Verteilung eines Studienplatzes ausschließlich an mit

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.06.2010 - 13 C 260/10

    Prägung der Kapazitätsverordnung ( KapVO ) auf der Lehrangebotsseite vom sog.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.04.2010 - 13 C 139/10

    Verteilen von zusätzlich festgestellten Studienplätzen im Wege des Losverfahrens

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.10.2011 - 13 C 67/11

    Durchführung einer Kapazitätsermittlung unter Zugrundelegung einer konkreten

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.06.2012 - 13 C 17/12

    Prägung der Kapazitätsverordnung vom sog. Stellenprinzip auf der

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.04.2010 - 13 C 147/10

    Rechtmäßigkeit des Dienstleistungsabzugs für den Masterstudiengang Neurosciences;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.04.2010 - 13 C 136/10

    Rechtmäßigkeit einer Zuordnung eines Deputats von vier Semesterwochenstunden

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.04.2010 - 13 C 137/10

    Rechtmäßigkeit einer Lehrverpflichtung von vier Semesterwochenstunden für

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.04.2010 - 13 C 135/10

    Auswirkungen der Reduzierung des Lehrangebots auf die Aufnahmekapazität einer

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.04.2010 - 13 C 134/10

    Einrichtung des neuen Studienganges "Molekulare Biotechnologie" als

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.06.2012 - 13 C 18/12

    Prägung der Kapazitätsverordnung vom sog. Stellenprinzip auf der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht