Rechtsprechung
   LAG Sachsen-Anhalt, 15.04.2008 - 11 Sa 522/07   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • bag-urteil.com

    Beweisverwertungsverbot, Videoüberwachung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BDSG § 6 b

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Prozessuale Auswirkung eines Verstoßes gegen § 6b Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) für die infolgedessen mittelbar erlangten Tatsachen; Berücksichtigung von durch einen Verstoß gegen § 6b BDSG mittelbar erlangten Tatsachen nach dem Beibringsgrundsatz bei Nichtbestreiten des Arbeitnehmers; Tätigung eines Personaleinkaufs nach Dienstschluss unter Einlösung produktbezogener Gutscheine für andere als die erworbenen Produkte; Würdigung der Bekundung "versehentlich" i.R.d. Beurteilung des Vorsatzes einer Vermögensschädigung des Arbeitgebers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Heimliche Videoaufzeichnung hindert nicht die fristlose Kündigung des überführten Arbeitnehmers

Besprechungen u.ä.

  • RA Hensche (Entscheidungsbesprechung)

    Berufung des Arbeitgebers auf rechtswidrig erlangte Erkenntnisse im Arbeitsgerichtsprozess

Sonstiges

  • jurion.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil das LAG Halle vom 15.4.2008, Az.: 11 Sa 522/07 (Außerordentliche Kündigung und Verwertung von durch Videoüberwachung gewonnenen Tatsachen)" von WissMit. Dr. Alexander Schreiber, original erschienen in: NJ 2008, 575 - 576.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BAG, 16.12.2010 - 2 AZR 485/08  

    Außerordentliche Kündigung

    Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des Landesarbeitsgerichts Sachsen-Anhalt vom 15. April 2008 - 11 Sa 522/07 - wird auf ihre Kosten zurückgewiesen.
  • ArbG Hagen, 18.01.2011 - 5 Ca 1324/10  

    Bestehen einer erheblichen Verletzung der Treuepflicht zur Begründung einer

    Es spricht zunächst ohnehin einiges dafür, dass bei vorsätzlichen Vermögenspflichtverletzungen das Erfordernis einer vorherigen Abmahnung entfällt, weil kein verständiger Arbeitnehmer damit rechnen kann, dass der Arbeitgeber ein derartiges Fehlverhalten ohne unmittelbaren Ausspruch einer Kündigung hinnimmt (so LAG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 15.04.2008 - 11 Sa 522/07 -, juris, unter A. III. 2. a) der Gründe, Rdnr. 36 m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht