Rechtsprechung
   LAG Schleswig-Holstein, 06.05.2014 - 1 Sa 421/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,13405
LAG Schleswig-Holstein, 06.05.2014 - 1 Sa 421/13 (https://dejure.org/2014,13405)
LAG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 06.05.2014 - 1 Sa 421/13 (https://dejure.org/2014,13405)
LAG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 06. Mai 2014 - 1 Sa 421/13 (https://dejure.org/2014,13405)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,13405) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • IWW
  • IWW
  • LAG Schleswig-Holstein PDF

    Kündigung, verhaltensbedingt, Internet, Internetzugang, dienstlicher, Privatnutzung, ausschweifende Nutzung, Abmahnung, Interessenabwägung

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Übermäßige Downloads während der Arbeitszeit rechtfertigen die ordentliche Kündigung ohne vorherige Abmahnung

  • ra-skwar.de

    Internetnetzung, ausschweifende - Kündigung

  • JurPC

    Kündigung wegen massiven und sicherheitsgefährdenden Downloads von Daten aus dem Internet

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ordentliche Kündigung bei ausschweifender Nutzung des Internets zu eigenen Zwecken; Darlegungslast des Arbeitnehmers bei Löschung umfangreicher Datenbestände von der Festplatte des betrieblichen Rechners

  • kanzlei.biz

    Massive Downloads während der Arbeitszeit rechtfertigen Kündigung

  • Betriebs-Berater

    Ausschweifende Internetnutzung - Kündigung nach 21 Jahren

  • rabüro.de

    Ausufernde private Internetnutzung kann fristlose Kündigung des Arbeitnehmers rechtfertigen

  • aufrecht.de

    Kündigung wegen exzessiver Internetnutzung auch ohne Abmahnung möglich

  • RA Kotz

    Kündigung wegen exzessiver privater Internetnutzung ohne Abmahnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ordentliche Kündigung bei ausschweifender Nutzung des Internets zu eigenen Zwecken

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (25)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Private Internetnutzung kann Grund für Kündigung sein

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Verhaltensbedingte Kündigung ohne Abmahnung

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Firmeninternet als Privatvergnügen genutzt - das kann den Job kosten!

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen exzessiver Internet-Nutzung: Auch bei langer Betriebszugehörigkeit keine Abmahnung erforderlich

  • Jurion (Kurzinformation)

    Kündigung wegen ausschweifender privater Nutzung des Internets während der Arbeitszeit

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    PC exzessiv privat genutzt - Das rechtfertigt trotz langer Betriebszugehörigkeit des Mitarbeiters eine Kündigung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kündigung wegen privater Downloads auf Firmen-PC

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Ausschweifende Internetnutzung - Kündigung nach 21 Jahren

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Während Arbeitszeit über 17.000 Dateien privat heruntergeladen - Kündigung nach 21 Jahren

  • dreher-partner.de (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht: Kündigung wegen exzessiver Internet-Nutzung?

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Wer übertreibt, riskiert den Job - Internetnutzung am Arbeitsplatz

  • lutzabel.com (Kurzinformation)

    Private Internet-Nutzung im Büro: Kündigung

  • sh-recht.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen exzessiver Internet-Nutzung: Abmahnung nicht unbedingt erforderlich

  • anwaltauskunft.de (Kurzinformation)

    Maßlose Internetnutzung rechtfertigt Kündigung

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Ausschweifende private Internetnutzung rechtfertigt auch nach 21 Jahren Betriebszugehörigkeit Kündigung ohne Abmahnung

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung nach exzessiver privater Internetnutzung

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Ausschweifende private Nutzung des Internets kann zur fristlosen Kündigung berechtigen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Ausschweifende private Internetnutzung? Während der Arbeitszeit kündigungsrelevant!

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Private Internetnutzung kann Grund für Kündigung sein

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Außerordentliche Kündigung wegen Internetnutzung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Internetnutzung am Arbeitsplatz und deren Folgen

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Ordentliche Kündigung eines Arbeitsverhältnisses wegen privater Internetnutzung ohne Abmahnung?

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Privates Surfen im Büro: Kündigung droht!

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Private Internetnutzung am Arbeitsplatz: Fristlose Kündigung ohne Abmahnung

  • rosepartner.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Internetnutzung

Besprechungen u.ä. (3)

  • examensrelevant.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    § 1 II KSchG
    Verhaltensbedingte Kündigung bei ausschweifender Internetnutzung

  • dgbrechtsschutz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Ausschweifende private Internetnutzung rechtfertigt Kündigung nach 21 Jahren

  • osborneclarke.com (Entscheidungsbesprechung)

    Kündigung ohne Abmahnung wegen exzessiver Nutzung des dienstlichen Rechners für private Angelegenheiten während der Arbeitszeit

Papierfundstellen

  • MMR 2014, 12
  • BB 2014, 1652
  • K&R 2014, 689
  • NZA-RR 2014, 417
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Augsburg, 28.10.2014 - Au 3 K 14.682

    Kündigung während der Elternzeit; besonderer Fall der ausnahmsweisen Zulässigkeit

    Nach der arbeitsgerichtlichen Rechtsprechung kommt eine Kündigung wegen privater Nutzung des Internets dann in Betracht, wenn entweder der Arbeitnehmer entgegen einem ausdrücklichen Verbot oder einer einschlägigen Abmahnung das Internet für private Zwecke nutzt, oder wenn eine Nutzung in einem solchen Ausmaß erfolgt, dass der Arbeitnehmer nicht annehmen könne, sie sei vom Einverständnis des Arbeitgebers gedeckt (vgl. LAG SH, U.v. 6.5.2014 - 1 Sa 421/13 - AuA 2014, 545).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht