Rechtsprechung
   LAG Schleswig-Holstein, 24.07.2006 - 2 Ta 86/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,9241
LAG Schleswig-Holstein, 24.07.2006 - 2 Ta 86/06 (https://dejure.org/2006,9241)
LAG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 24.07.2006 - 2 Ta 86/06 (https://dejure.org/2006,9241)
LAG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 24. Juli 2006 - 2 Ta 86/06 (https://dejure.org/2006,9241)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,9241) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • LAG Schleswig-Holstein PDF

    Wertfestsetzung, Beschlussverfahren, Arbeitnehmer, Einstellung, Aufhebung, Gehalt, Orientierung am Gehalt

  • Judicialis

    Wertfestsetzung; Beschlussverfahren; Aufhebung der Einstellung; Orientierung am Gehalt

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bestimmung des Gegenstandswerts einer betriebsverfassungsrechtlichen Streitigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gegenstandswert für Beschlussverfahren um Aufhebung mehrerer mitbestimmungswidriger Einstellungen mit Zwangsgeldandrohung - kostenpflichtige Streitwertbeschwerde im Beschlussverfahren

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • LAG Düsseldorf, 12.12.2016 - 4 Ta 529/16

    Streitwert; Zustimmung; Ersetzung; Aufhebung; Versetzung; Einstellung

    Bei alledem ist schließlich der Grundtendenz des arbeitsgerichtlichen Verfahrens zur Kostenbegrenzung Rechnung zu tragen (LAG Köln 11.07.2012 - 12 Ta 78/12 mwN; LAG Nürnberg 21.07.2005 - 9 Ta 137/05, mwN; LAG Rheinland-Pfalz 21.12.2004 - 5 Ta 236/04; LAG Schleswig-Holstein 24.07.2006 - 2 Ta 86/06; LAG Hamm 08.08.2014 - 13 Ta 332/14; LAG Baden-Württemberg 28.09.2009 - 5 Ta 77/09; LAG Düsseldorf 12.06.2012 - 2 Ta 186/12, alle juris).
  • LAG Köln, 11.07.2012 - 12 Ta 78/12

    Gegenstandswert bei Streit um Beteiligungsrechte gemäß §§ 99 , 100 BetrVG

    Diese Rechtsprechung steht auch im Einklang mit der überwiegenden Meinung der anderen Landesarbeitsgerichte (vgl. z.B. LAG Baden-Württemberg, Beschluss vom 30.07.2009, 5 Ta 33/09 unter Verweis auf den Beschluss vom 10.12.2004, 3 Ta 196/04; LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 24.07.2006, 2 Ta 86/06; LAG Nürnberg, Beschluss vom 21.07.2005, 9 Ta 137/05 und vom 20.06.2006, 6 Ta 81/06).

    Wertbestimmende Faktoren sind auch betriebsverfassungsrechtliche Rechtspositionen, um deren Klärung es im Beschlussverfahren geht (LAG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 21.12.2004, 5 Ta 236/04; LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 24.07.2006, 2 Ta 86/06).

    Gründe, die zu einer Ermäßigung oder Erhöhung führen, sind hingegen nicht der Arbeitsaufwand des Gerichts (LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 29.7.2005, 1 Ta 53/05) oder des Prozessbevollmächtigten (LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 24.07.2006, 2 Ta 86/06).

    Die erkennende Kammer hält jedoch auch nach erneuter Prüfung an ihrer Rechtsprechung fest (Beschlüsse vom: 14.07.2005, 12 Ta 198/05, 25.05.2009, 12 Ta 110/09), die im Einklang steht mit der neueren hiesigen Bezirksrechtsprechung (LAG Köln, Beschlüsse vom: 14.07.2005, 12 Ta 198/05, 25.05.2009, 12 Ta 110/09; 20.12.2005, 8 (5) Ta 417/05; 20.07.2007, 5 Ta 173/07; 21.12.2007, 10 Ta 339/07; 15.05.2008, 7 Ta 114/08; 16.07.2008, 9 Ta 159/08; 11.11.2008, 13 Ta 368/08 jeweils m.w.N.) und der Rechtsprechung weiterer Landesarbeitsgerichte (z.B. LAG Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 30.07.2009, 5 Ta 33/09, 10.12.2004, 3 Ta 196/04; LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 24.07.2006, 2 Ta 86/06; LAG Nürnberg, Beschluss vom 21.07.2005, 9 Ta 137/05; LAG Bremen, Beschluss vom 18.08.2000, 1 Ta 45/00).

  • BVerwG, 09.04.2010 - 1 WDS-KSt 6.09

    Wehrbeschwerdeverfahren; Erinnerung gegen Kostenfestsetzungsbeschluss; Besetzung

    Der Arbeitsaufwand des Gerichts oder des Bevollmächtigten stellt keinen Grund dar, den Auffangwert zu ermäßigen oder anzuheben (vgl. LArbG Kiel, Beschluss vom 24. Juli 2006 - 2 Ta 86/06 - [...] Rn. 10 = JurBüro 2007, 258 ).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 22.07.2009 - 1 Ta 173/09

    Gegenstandswert im Beschlussverfahren - Durchführung einer Betriebsvereinbarung

    Einem Antrag auf Androhung eines Zwangsmittels, der zusammen mit den Anträgen in der Hauptsache gestellt wird, ist grundsätzlich kein eigenständiger Wert beizumessen (vgl. LAG Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 16.01.2009 - 1 Ta 2/09, Beschl. v. 03.01.2006 - 7 Ta 179/05; LAG Baden-Württemberg, Beschl. v. 24.05.2007 - 9 Ta 2/07; Gerold/Schmidt/Müller-Rabe, RVG, 18. Aufl., VV 3309 Rz 299; aA LAG Schleswig-Holstein, Beschl. v. 24.07.2006 - 2 Ta 86/06).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 16.01.2009 - 1 Ta 2/09

    Gegenstandswert - Anwendbarkeit einer Betriebsvereinbarung - Androhung eines

    Einem Antrag auf Androhung eines Ordnungsmittels, der zusammen mit den Anträgen in der Hauptsache gestellt wird, ist grundsätzlich kein eigenständiger Wert beizumessen (vgl. LAG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 03.01.2006 - 7 Ta 179/05; LAG Baden-Württemberg, Beschluss vom 24.05.2007 - 9 Ta 2/07; Gerold/Schmidt/Müller-Rabe, RVG, 18. Aufl. 2008, VV 3309 Rdnr. 299; a. A. LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 24.07.2006 - 2 Ta 86/06; ArbG Würzburg, Beschluss vom 22.10.2001 - 10 BV 7/01 S).
  • LAG Schleswig-Holstein, 09.07.2013 - 5 Ta 108/13

    Streitwert, Streitwertfestsetzung, nichtvermögensrechtliche Streitigkeit,

    Maßgeblich sind zudem die Bedeutung der jeweiligen betriebsverfassungsrechtlichen Positionen (LAG Schl.-H., Beschl. v. 08.10.2012 - 3 Ta 164/12 -, juris; LAG Schl.-H., Beschl. v. 6.4.2006 - 2 Ta 66/06 -, juris; LAG Schl.-H., Beschl. v. 13.12.2005 - 1 Ta 263/05 - LAG Schl.-H., Beschl. v. 20.7.2006 - 2 Ta 92/06 - ; LAG Schl.-H., Beschl. v. 27.6.2006 - 2 Ta 86/06 -).
  • LAG Schleswig-Holstein, 08.10.2012 - 3 Ta 164/12

    Streitwert, Wertfestsetzung, Beschlussverfahren, Interessenausgleich, Maßnahme,

    Maßgeblich sind zudem die Bedeutung der jeweiligen betriebsverfassungsrechtlichen Positionen (LAG Nürnberg Beschluss vom 20.6.2006 - 6 Ta 81/06 - NZA-RR 2006, 491; LAG Schleswig-Holstein Beschluss vom 13.12.2005 - 1 Ta 263/05 - LAG Schleswig-Holstein Beschluss vom 6.4.2006 - 2 Ta 66/06 - LAG Schleswig-Holstein Beschluss vom 20.7.2006 - 2 Ta 92/06 - ; LAG Schleswig-Holstein Beschluss vom 27.6.2006 - 2 Ta 86/06 - ).
  • LAG Köln, 05.03.2015 - 12 Ta 410/14

    Streitwert der anwaltlichen Tätigkeit bei einem Antrag des Betriebsrats auf

    Wertbestimmende Faktoren sind auch die betriebsverfassungsrechtliche Rechtspositionen, um deren Klärung es im Beschlussverfahren ging (LAG Rheinland-Pfalz, 21.12.2004, 5 Ta 236/04, juris Rdz. 10; LAG Schleswig-Holstein, 24.07.2006, 2 Ta 86/06, juris Rdz.10 m.w.N).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht