Rechtsprechung
   LG Berlin, 02.08.2007 - 96 O 138/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,11712
LG Berlin, 02.08.2007 - 96 O 138/07 (https://dejure.org/2007,11712)
LG Berlin, Entscheidung vom 02.08.2007 - 96 O 138/07 (https://dejure.org/2007,11712)
LG Berlin, Entscheidung vom 02. August 2007 - 96 O 138/07 (https://dejure.org/2007,11712)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,11712) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Das Fehlen der Angabe zur Gefahrtragung bei Rücksendung einer Sache nach Ausübung des Widerrufsrechts in der dem Verbraucher vor Vertragschluss gem. § 312c Abs. 1 Satz 1 BGB zu erteilenden Belehrung ist nicht geeignet den Wettbewerb mehr als nur unerheblich zu ...

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 3 UWG, § 8 UWG, § 312c BGB, § 357 BGB, § 1 BGB-InfoV
    Wettbewerbsverstoß: Unzureichende Belehrung über den vorvertraglichen Widerruf im Internet-Handel

  • LawCommunity.de

    Redaktionsversehen bei Musterwiderrufsbelehrung

  • aufrecht.de

    Keine erhebliche Wettbewerbsverletzung durch fehlende Angaben zur Gefahrtragung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation)

    Das Fehlen einer Angabe zur Gefahrtragung bei Rücksendung einer Sache nach Ausübung des Widerrufsrechts ist in einer Widerrufsbelehrung, die vor dem Vertragsschluss auf einer Internetseite erfolgt, nicht abmahnfähig, da sie den Wettbewerb nur unerheblich beeinträchtigt

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation)

    Das Fehlen einer Angabe zur Gefahrtragung bei Rücksendung einer Sache nach Ausübung des Widerrufsrechts ist in einer Widerrufsbelehrung, die vor dem Vertragsschluss auf einer Internetseite erfolgt, nicht abmahnfähig, da sie den Wettbewerb nur unerheblich beeinträchtigt

Besprechungen u.ä.

  • shopbetreiber-blog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Fehlerhafte Widerrufsbelehrung nicht immer abmahnfähig

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MIR 2007, Dok. 315
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht