Rechtsprechung
   LG Berlin, 02.12.2010 - 10 O 238/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,29534
LG Berlin, 02.12.2010 - 10 O 238/10 (https://dejure.org/2010,29534)
LG Berlin, Entscheidung vom 02.12.2010 - 10 O 238/10 (https://dejure.org/2010,29534)
LG Berlin, Entscheidung vom 02. Dezember 2010 - 10 O 238/10 (https://dejure.org/2010,29534)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,29534) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • IWW
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 242; RVG § 4a Abs. 1 S. 1
    Vereinbarung eines Erfolgshonorars für eine anwaltliche Tätigkeit ist nur rechtmäßig im Falle des Abhaltens des Auftraggebers aus wirtschaftlichen Gründen ohne dieses Erfolgshonorar von der Rechtsverfolgung; Voraussetzungen für die Rechtmäßigkeit der Vereinbarung eines ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Vereinbarung eines Erfolgshonorars für eine anwaltliche Tätigkeit ist nur rechtmäßig im Falle des Abhaltens des Auftraggebers aus wirtschaftlichen Gründen ohne dieses Erfolgshonorar von der Rechtsverfolgung; Voraussetzungen für die Rechtmäßigkeit der Vereinbarung eines ...

  • Anwaltsblatt (Leitsatz)

    § 4a RVG
    Keine wirksame Vereinbarung eines Erfolgshonorars bei Anspruch auf PKH

  • Anwaltsblatt (Leitsatz)

    § 4a RVG
    Keine wirksame Vereinbarung eines Erfolgshonorars bei Anspruch auf PKH

Papierfundstellen

  • AnwBl 2011, 150
  • AnwBl Online 2011, 41
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 27.02.2012 - 24 U 170/11

    Begriff des Erfolgshonorars

    Die von der Beklagten mit den Klägern angeblich getroffene Vereinbarung genügt weder den materiellen Anforderungen des § 4a Abs. 1 S. 1 RVG (vgl. hierzu LG Berlin, AGS 2011, 14) noch den formellen Anforderungen des § 4a Abs. 2 RVG.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht