Rechtsprechung
   LG Berlin, 12.03.2007 - 67 S 337/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,15020
LG Berlin, 12.03.2007 - 67 S 337/06 (https://dejure.org/2007,15020)
LG Berlin, Entscheidung vom 12.03.2007 - 67 S 337/06 (https://dejure.org/2007,15020)
LG Berlin, Entscheidung vom 12. März 2007 - 67 S 337/06 (https://dejure.org/2007,15020)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,15020) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Aktivlegitimation der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben; Veräußerungsgeschäft nach § 566 BGB; Parteiwechsel; Übergang der Vermieterstellung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Betriebskostenpauschale: Keine Abrechnung nötig!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Mietrecht - Umwandlungsrecht von Betriebskostenpauschale in Vorauszahlung - überraschende Klausel?

  • vermieter-ratgeber.de (Kurzinformation/Auszüge)

    Überraschende Klausel?

  • mietrechtsinfo.de (Kurzinformation)

    Vermieterstellung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Aktivlegitimation

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Betriebskosten: Wahlrecht des Vermieters zwischen Pauschale und Vorauszahlung zulässig! (IMR 2008, 14)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Berlin, 14.09.2007 - 63 S 84/07

    Kauf bricht nicht Miete: Analoge Anwendung auf den gesetzlichen Eigentumserwerb

    Soweit die 67. Zivilkammer des Landgerichts Berlin zur Begründung ihrer Entscheidung vom 12.03.2007 - 67 S 337/06, GE 2007, 1259, ausführt, § 566 Abs. 1 BGB sei auf den gesetzlich angeordneten Übergang des Eigentums an dem vermieteten Grundstück anzuwenden, da sonst eine Lücke im System des Mieterschutzes entstünde und ohne den gesetzlichen Eintritt der neuen Eigentümerin in das Mietverhältnis ein Mieter sich gegenüber der B für I gegenüber deren Anspruch auf Herausgabe der Mietsache nicht auf ein Recht zum Besitz an der Wohnung aufgrund des bestehenden Mietvertrages berufen könnte, §§ 985, 986 Abs. 1 BGB, ist die Kammer der Auffassung, dass der Umstand, dass eine analoge Anwendung des § 986 Abs. 2 BGB die Verschlechterung der Position des Mieters als Besitzer der Wohnung durch die Eigentumsübertragung gegenüber dem Rechtsnachfolger zu verhindern vermag, nicht gesichert erscheint.

    Zur Aktivlegitimation der Klägerin wurden bereits unterschiedliche Entscheidungen getroffen (vgl. LG Berlin, Urteil vom 01. Nov. 2005 - 63 S 190/05, GE 2006, 783; LG Berlin, Urteil vom 12. März 2007 - 67 S 337/06, GE 2007, 1259).

  • AG Berlin-Schöneberg, 07.01.2008 - 16b C 85/07

    Kauf bricht nicht Miete: Analoge Anwendung auf den gesetzlichen Eigentumserwerb

    Soweit die Gegenauffassung darauf verweist, dass der Gesetzgeber in anderen Fällen der gesetzlichen Änderung der dinglichen Rechtslage die Vorschrift des §§ 566 BGB ausdrücklich für anwendbar erklärt hat (z.B. §§ 1056, 2135 BGB, 11, 30 ErbbauVO, § 37 Abs. 2 WEG, § 57 ZVG) und es so an einer Planwidrigkeit der Lücke mangeln könnte, ist dem entgegen zu halten, dass es sich insoweit um völlig unterschiedliche Sach- und Rechtslagen handelt und vorliegend nicht ausgeschlossen werden kann, dass lediglich eine redaktionelle Auslassung vorliegt.  Das erkennende Gericht geht daher mit der Entscheidung des LG Berlin vom 12.03.2007 (67 S 337/06) davon aus, dass § 566 BGB entsprechend anwendbar ist und die Klägerin allumfassend in die Rechte und Pflichten aus dem Mietvertrag vom 22.06.2002/02.07.2002 eingetreten ist.
  • LG Berlin, 18.08.2008 - 67 S 480/06
    Die Kammer hält insoweit an der Entscheidung 67 S 337/06 (GE 2007, 1259) fest.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht