Rechtsprechung
   LG Berlin, 18.09.2012 - 63 S 417/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,38127
LG Berlin, 18.09.2012 - 63 S 417/10 (https://dejure.org/2012,38127)
LG Berlin, Entscheidung vom 18.09.2012 - 63 S 417/10 (https://dejure.org/2012,38127)
LG Berlin, Entscheidung vom 18. September 2012 - 63 S 417/10 (https://dejure.org/2012,38127)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,38127) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Mieterhöhungsverlangen bei Doppelhaushälfte; identifizierbare Vergleichswohnungen; Anforderungen an Sachverständigengutachten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 558 Abs. 1; BGB § 558a Abs. 2 Nr. 4
    Recht des Vermieters auf Zustimmung des Mieters zur Erhöhung der Miete i.S.d. § 558 Abs. 1 BGB

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Mieterhöhungsverlangen ist ausreichend zu begründen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Recht des Vermieters auf Zustimmung des Mieters zur Erhöhung der Miete i.S.d. § 558 Abs. 1 BGB

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZM 2013, 143
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG München I, 10.01.2018 - 14 S 7847/17

    Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete

    Unter Abwägung aller Umstände, insbesondere dass der Beklagten eine Überprüfung und Auseinandersetzung mit dem Gutachten möglich war, dem Geheimhaltungsinteresse Dritter sowie dem Umstand, dass ein weiterer Erkenntnisgewinn für die Beklagte bei Preisgabe der genauen Adresse nicht ersichtlich ist, ist es nach Ansicht der Kammer jedenfalls im hier vorliegenden Einzelfall nicht zu beanstanden, dass die Sachverständige die genaue Anschrift der Vergleichswohnungen nicht offenlegte (i.Erg. auch LG Berlin, Urteil vom 18.09.2012 - 63 S 417/10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht