Rechtsprechung
   LG Bielefeld, 16.03.2005 - 21 S 2/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,6765
LG Bielefeld, 16.03.2005 - 21 S 2/05 (https://dejure.org/2005,6765)
LG Bielefeld, Entscheidung vom 16.03.2005 - 21 S 2/05 (https://dejure.org/2005,6765)
LG Bielefeld, Entscheidung vom 16. März 2005 - 21 S 2/05 (https://dejure.org/2005,6765)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,6765) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Selbstvertretungsrecht eines Insolvenzverwalters und zugleich Rechtsanwalts; Vorliegen eines Vertretungsverbots nach § 181 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) bei einer Bevollmächtigung von anderen Anwälten einer Sozietät; Erstattungsanspruch für Gerichtskosten eines ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Beauftragung der Sozien des Insolvenzverwalters mit Prozessführung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 181; ZPO § 78 Abs. 6 § 84
    Prozessvertretung durch Sozien des anwaltlichen Insolvenzverwalters

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2005, 1095
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Wesel, 04.12.2020 - 5 C 171/20

    Kostenwiderspruch

    In einem Rechtsstreit, in dem die Parteien nach einem Kostenwiderspruch gegen einen Mahnbescheid im Streitverfahren mit Blick auf das Vertretungsverbot gemäß § 181 BGB darüber gestritten haben, ob der klagende Insolvenzverwalter befugt war, Kosten i.H.v. 707 EUR nach Maßgabe des Mahnbescheides dafür zu beanspruchen, dass er Anwälte der Rechtsanwaltssozietät, der auch er angehörte, mit der Prozessführung beauftragt hatte, hat das Landgericht Bielefeld im Berufungsverfahren eine entsprechende Befugnis bejaht und die Beklagte verurteilt, an die Klägerseite 707 EUR zu zahlen (LG Bielefeld, Urteil vom 16.03.2005, 21 S 2/05, zitiert nach Juris mit weiteren Nachweisen auf ZIP 2005, 1095f. und ZInsO 2005, 779f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht