Rechtsprechung
   LG Bonn, 01.07.2021 - 15 O 356/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,32943
LG Bonn, 01.07.2021 - 15 O 356/20 (https://dejure.org/2021,32943)
LG Bonn, Entscheidung vom 01.07.2021 - 15 O 356/20 (https://dejure.org/2021,32943)
LG Bonn, Entscheidung vom 01. Juli 2021 - 15 O 356/20 (https://dejure.org/2021,32943)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,32943) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 14.07.2022 - 15 U 137/21

    500 EURO immaterieller Schadensersatz aus Art. 82 DSGVO wegen verspäteter

    Auf die Berufung der Klägerin wird das Urteil des Landgerichts Bonn vom 1.7.2021 (15 O 356/20) teilweise abgeändert und der Beklagte verurteilt, 1. die Klägerin über die erstinstanzliche Verurteilung hinaus von weiteren vorgerichtlichen Anwaltskosten in Höhe von 216, 40 Euro freizustellen, 2. an die Klägerin für die verzögerliche Erteilung der Datenauskunft einen Betrag in Höhe von 500 Euro zuzüglich fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz seit dem 9.10.2020 zu zahlen, 3. an die Klägerin einen Betrag in Höhe von 2.683,21 Euro zu zahlen.

    Die Klägerin beantragt somit nunmehr, das Urteil des Landgerichts Bonn vom 1.7.2021 (15 O 356/20) teilweise aufzuheben und.

    festzustellen, dass dem Beklagten gegen die Klägerin insgesamt keine Ansprüche aus dessen Rechnung Nr. 20-0805 vom 31.8.2020 zustehen, weder in Höhe von 1.499,81 Euro noch in weiterer Höhe aus dieser Rechnung, höchst hilfsweise, 6. das Urteil des Landgerichts Bonn vom 1.7.2021 (15 O 356/20) insgesamt aufzuheben und die Sache zur erneuten Verhandlung und Entscheidung an das Landgericht Bonn zurück zu verweisen.

  • OLG Köln, 27.01.2022 - 15 W 55/21

    Beschwerde gegen eine Streitwertfestsetzung; Streitwert für eine Datenauskunft;

    Auf die Streitwertbeschwerde des Prozessbevollmächtigten der Klägerin vom 24.7.2021 gegen die Streitwertfestsetzung im Urteil des Landgerichts Bonn vom 1.7.2021 (15 O 356/20) in der Fassung des Nichtabhilfebeschlusses vom 28.7.2021 wird die erstinstanzliche Wertfestsetzung dahingehend abgeändert, dass der Streitwert für die Datenauskunft (Klageantrag zu 1) auf 5.000 Euro (statt 500 Euro) festgesetzt wird.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht