Rechtsprechung
   LG Bonn, 16.09.2009 - 30 T 366/09   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • JurPC

    Ordnungsgeld wegen unterlassener Einreichung der Jahresabschlussunterlagen beim elektronischen Bundesanzeiger

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Ordnungsgeld wegen unterlassener Offenlegung des Jahresabschlusses gegen die insolvente Gesellschaft

  • Betriebs-Berater

    Kein Ordnungsgeld für Insolvenzgesellschaft, wenn die Kosten für die Jahresabschlussoffenlegung schuldlos nicht aufgebracht werden können

  • streifler.de (Kurzinformation und Volltext)

    Handelsrechtliche Rechnungslegungspflicht der Insolvenzgesellschaft

  • streifler.de (Kurzinformation und Volltext)

    Gesellschaftsrecht: Handelsrechtliche Rechnungslegungspflicht der Insolvenzgesellschaft

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verpflichtung der Insolvenzgesellschaft zur handelsrechtlichen Rechnungslegung; Verpflichtung der im Amt befindlichen Mitglieder des vertretungsberechtigten Organs der Insolvenzgesellschaft zur Finanzierung der Offenlegungspflicht aus ihrem Privatvermögen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Reicht eine GmbH ihre Jahresabschlussunterlagen beim elektronischen Bundesanzeiger nicht fristgerecht ein, droht Ordnungsgeld

  • rechtsanwaelte-klose.com (Kurzinformation)

    Offenlegung des Jahresabschlusses einer GmbH im Insolvenzverfahren

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Ordnungsgeld gegen Organ einer Kapitalgesellschaft in Insolvenz bei unterlassener Rechnungslegung?

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des LG Bonn vom 16.09.2009, Az.: 30 T 366/09 (Kein Ordnungsgeld für Insolvenzgesellschaft, wenn die Kosten für die Jahresabschlussoffenlegung schuldlos nicht...)" von RA Dr. Florian Kleinmanns, original erschienen in: BB 2009, 2474 - 2476.

Papierfundstellen

  • ZIP 2009, 2107
  • NZI 2009, 781
  • BB 2009, 2474
  • NZG 2010, 193



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Köln, 14.07.2016 - 28 Wx 6/16  

    Abgrenzung von Beschwerde- und Wiedereinsetzungsverfahren im Rahmen der

    Die Offenlegungspflichten bestehen richtigerweise bis zur Löschung der Gesellschaft fort - also unabhängig davon, ob die Gesellschaft mangels Geschäftsbetriebs noch oder kein Gewerbe mehr betreibt (so auch LG Bonn v. 11.06.2010 - 33 T 624/10, BeckRS 2013, 07734; LG Bonn v. 16.09.2009 - 30 T 366/09, NZI 2009, 781; Kaufmann/Kurpat , MDR 2014, 1, 2 m.w.N.).

    Die noch im Amt befindlichen Mitglieder des vertretungsberechtigten Organs der Insolvenzgesellschaft sind dann insbesondere auch nicht verpflichtet, die Erfüllung der Offenlegungspflicht nach § 325 HGB aus ihrem Privatvermögen zu finanzieren (LG Bonn v. 16.9. 2009 - 30 T 366/09, NZG 2010, 193).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht