Rechtsprechung
   LG Bonn, 27.01.2017 - 1 O 181/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,10055
LG Bonn, 27.01.2017 - 1 O 181/16 (https://dejure.org/2017,10055)
LG Bonn, Entscheidung vom 27.01.2017 - 1 O 181/16 (https://dejure.org/2017,10055)
LG Bonn, Entscheidung vom 27. Januar 2017 - 1 O 181/16 (https://dejure.org/2017,10055)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,10055) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Auffahrunfall, Fahrspurwechsel, Anscheinsbeweis, Quote

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Schadensersatz für einen Verkehrsunfall durch plötzliches starkes Bremsen des beklagten Lkw-Fahrers während der Gelbphase einer Ampel u. dem dadurch verursachten Auffahren des Klägers; Anforderungen an das Vorliegen eines unabwendbaren Ereignisses i.S.d. § ...

  • RA Kotz

    Auffahrunfall wegen Bremsmanövers vor Ampel nach Spurwechsel

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Schadensersatzansprüche nach abwendbaren Unfallereignis

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • KG, 22.12.2021 - 25 U 33/21

    Schadenersatz aus einem Auffahrunfall an einer roten Ampel

    Nach Auffassung des Senates gilt dies auch dann, wenn sich ein Unfall - wie hier - nicht auf einer Autobahn, sondern auf einer mehrspurigen Fahrbahn im Stadtverkehr ereignete (dies wohl bejahend: Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken, Urteil vom 14. August 2014 - 4 U 68/13 -, juris; LG Bonn, Urteil vom 27. Januar 2017 - 1 O 181/16 -, juris).
  • AG Gifhorn, 28.11.2017 - 33 C 357/17

    Verkehrsunfall: Kollision bei beiderseitigem Fahrstreifenwechsel

    Die tatsächlichen Voraussetzungen dieser Unabwendbarkeit sind von dem jeweils beteiligten Halter beziehungsweise Fahrzeugführer im Zivilprozess darzulegen und zu beweisen (vgl. LG Bonn, Urteil vom 27. Januar 2017 - 1 O 181/16 -, Rn. 17, juris).

    In Anbetracht des nach alledem nicht näher aufklärbaren Unfallgeschehens erscheint gemäß § 17 Abs. 1 und Abs. 2 StVG im vorliegenden Fall eine hälftige Schadensteilung zwischen Kläger und Beklagtenseite geboten (vgl. auch BGH, Urteil vom 30. November 2010 - VI ZR 15/10 -, Rn. 9, juris; LG Bonn, Urteil vom 27. Januar 2017 - 1 O 181/16 -, Rn. 42, juris).

  • LG Bonn, 27.12.2019 - 1 O 244/18

    Parkplatz; Auffahrunfall; Alleinhaftung

    Dies setzt im Hinblick auf den Zeugen N voraus, dass sich dieser am Unfalltag über den gewöhnlichen und subjektiven Maßstab hinaus in jeder Hinsicht sachgemäß und geistesgegenwärtig verhalten hat und damit den durchschnittlichen Fähigkeiten eines sogenannten "Idealfahrers" gerecht geworden ist (vgl. etwa OLG Saarbrücken, Urt. v. 14.08.2014 - 4 U 68/13 = juris Rd. 28; OLG Oldenburg NJW-RR 2012, 927, 928; LG Bonn, Urt. v. 27.01.2017 - 1 O 181/16 = juris Rd.17).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht