Rechtsprechung
   LG Düsseldorf, 11.10.2010 - 004 Qs 50/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,11413
LG Düsseldorf, 11.10.2010 - 004 Qs 50/10 (https://dejure.org/2010,11413)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 11.10.2010 - 004 Qs 50/10 (https://dejure.org/2010,11413)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 11. Januar 2010 - 004 Qs 50/10 (https://dejure.org/2010,11413)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,11413) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anfangsverdacht der Steuerhinterziehung aufgrund von Daten einer durch die Finanzverwaltung NRW von einem Informanten erworbenen CD mit Datensätzen einer schweizer Großbank; Beweisverwertungsverbot bezüglich einer CD mit von einem Informanten deliktisch erlangten ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anfangsverdacht der Steuerhinterziehung aufgrund von Daten einer durch die Finanzverwaltung NRW von einem Informanten erworbenen CD mit Datensätzen einer schweizer Großbank; Beweisverwertungsverbot bezüglich einer CD mit von einem Informanten deliktisch erlangten ...

Besprechungen u.ä.

  • Bundesdatenschutzbeauftragte (Entscheidungsbesprechung)

    Der Ankauf einer CD mit privat-deliktisch erlangten Bankdaten durch die Finanzverwaltung ist nicht rechtswidrig

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2011, 84
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Neu-Ulm, 09.12.2014 - 4 Cs 332 Js 15983/13

    Die Dashcam und der Nachbarschaftsstreit: Verwerten der Aufnahmen im

    Ein Beweisverwertungsverbot würde sich nur ergeben, wenn die Beweisbeschaffung der privaten Person extrem rechtswidrig war, die Verwertung des Materials einen eigenen und ungerechtfertigten Grundrechtseingriff bildet oder das privatdeliktische Vorgehen durch Ermittlungsbehörden gezielt ausgelöst wurde (LG Düsseldorf NStZ-RR 2011, 84. Absatz).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht