Rechtsprechung
   LG Düsseldorf, 13.02.2013 - 11 O 346/12 U.   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,44651
LG Düsseldorf, 13.02.2013 - 11 O 346/12 U. (https://dejure.org/2013,44651)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 13.02.2013 - 11 O 346/12 U. (https://dejure.org/2013,44651)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 13. Februar 2013 - 11 O 346/12 U. (https://dejure.org/2013,44651)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,44651) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Düsseldorf, 09.01.2014 - 14 U 55/13
    Die Berufung der Kläger gegen das Urteil des Landgerichts Düsseldorf vom 13. Februar 2013 (11 O 346/12) wird zurückgewiesen.

    Die Kläger beantragen, unter Abänderung des am 13.02.2013 verkündeten Urteils des Landgerichts Düsseldorf, Az. 11 O 346/12 die Beklagte zu verurteilen, an sie 6.095,62 EUR nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit Rechtshängigkeit zu zahlen.

  • LG Nürnberg-Fürth, 28.05.2014 - 6 O 4326/13
    Die teilweise in der Instanzrechtsprechung vertretene Auffassung, die in der streitgegenständlichen Konstellation gleichwohl einen Verbund zwischen den Darlehensverträgen und den zwischen der Beklagten und den Versicherern bestehenden Darlehensverträgen annimmt (vgl. LG Stuttgart, Urt. v. 05.07.2013, Az. 14 O 373/12; LG Düsseldorf, Urt. v. 13.02.2013, Az. 11 O 346/12) übersieht, dass der in § 358 BGB angeordnete Verbraucherschutz in Fällen der wirtschaftlichen Einheit nicht erforderlich - und damit auch nicht gerechtfertigt - ist, wenn sich der Verbraucher von vornherein nur den Verpflichtungen aus einem bereits rechtlich einheitlichen Vertragsverhältnis ausgesetzt sieht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht