Rechtsprechung
   LG Düsseldorf, 15.04.2015 - 12 O 341/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,12550
LG Düsseldorf, 15.04.2015 - 12 O 341/11 (https://dejure.org/2015,12550)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 15.04.2015 - 12 O 341/11 (https://dejure.org/2015,12550)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 15. April 2015 - 12 O 341/11 (https://dejure.org/2015,12550)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,12550) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • lto.de (Kurzinformation)

    Anspruch nicht vererbbar - Keine Entschädigung für Frau von KZ-Wachmann

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Vererblichkeit eines Geldentschädigungsanspruchs wegen ehrverletzender Äußerungen und Abbildungen

  • erbrecht-ratgeber.de (Kurzinformation)

    Geldentschädigungsanspruch wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechtes kann nicht vom Erben geltend gemacht werden

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Persönlichkeitsrecht: Geldentschädigungsanspruch nicht vererblich

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • afp 2015, 270
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 10.06.2016 - 16 U 89/15

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch die Berichterstattung der

    Die Berufung der Klägerin gegen das am 15.04.2015 verkündete Urteil der 12. Zivilkammer des Landgerichts Düsseldorf - Az.: 12 O 341/11 - wird zurückgewiesen.

    Die Klägerin beantragt, die Beklagte unter Abänderung des Urteils des Landgerichts Düsseldorf vom 15.04.2015 - 12 O 341/11 - zu verurteilen, an die Klägerin ein Schmerzensgeld in angemessener Höhe, nach dem pflichtgemäßen Ermessen des Gerichts festzusetzen, mindestens aber 5.100 Euro nebst 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.07.2011 zu zahlen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht