Rechtsprechung
   LG Detmold, 27.04.2011 - 10 S 47/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,17732
LG Detmold, 27.04.2011 - 10 S 47/11 (https://dejure.org/2011,17732)
LG Detmold, Entscheidung vom 27.04.2011 - 10 S 47/11 (https://dejure.org/2011,17732)
LG Detmold, Entscheidung vom 27. April 2011 - 10 S 47/11 (https://dejure.org/2011,17732)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,17732) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rabüro.de

    Zum Umfang der Verkehrssicherungspflicht des Betreibers einer Kegelbahn

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 280 Abs. 1; BGB § 249; BGB § 823 Abs. 1
    Ein Schadensersatzanspruch gegen den Betreiber einer Kegelbahn bei Eigenverschulden des Benutzers ist nicht gegeben; Schadensersatzanspruch gegen den verkehrssicherungspflichtigen Betreiber einer Kegelbahn bei überwiegendem Eigenverschulden des Benutzers

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ein Schadensersatzanspruch gegen den Betreiber einer Kegelbahn bei Eigenverschulden des Benutzers ist nicht gegeben; Schadensersatzanspruch gegen den verkehrssicherungspflichtigen Betreiber einer Kegelbahn bei überwiegendem Eigenverschulden des Benutzers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Bowling und Kegeln - Vorsicht, die Kugel rollt!

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • AG München, 24.06.2016 - 274 C 17475/15

    Anforderungen an die Verkehrssicherungspflicht in einer Apotheke

    Selbst wenn man annähme, dass der Beklagte seine Verkehrssicherungspflicht - wenn auch in sehr geringem Maße - verletzt hätte, läge ein anspruchsausschließendes Mitverschulden der Klägerin gemäß § 254 Abs. 1 BGB vor, weil sie durch die Feuchtigkeit ihrer Schuhe in weit überwiegender Weise zur Gefahrverwirklichung beigetragen hat (Vgl. LG Detmold, Beschluss vom 27. April 2011 - 10 S 47/11 -, juris Rn. 2 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht