Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 06.04.2005 - 2 - 16 S 285/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,5657
LG Frankfurt/Main, 06.04.2005 - 2 - 16 S 285/04 (https://dejure.org/2005,5657)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 06.04.2005 - 2 - 16 S 285/04 (https://dejure.org/2005,5657)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 06. April 2005 - 2 - 16 S 285/04 (https://dejure.org/2005,5657)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,5657) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • IWW
  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Sachverständigengutachten zu niedrig - Schadensersatzanspruch gegenüber Sachverständigen

  • sokolowski.org
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Sachverständiger muß keine Nachforschungen im Internet anstellen

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Bei Restwertermittlung muß nicht das Internet genutzt werden

  • schadenfixblog.de (Kurzinformation)

    Kfz-Sachverständige müssen nicht im Internet recherchieren

  • sokolowski.org (Kurzinformation und Auszüge)

    Kfz-Sachverständige müssen keine Nachforschungen im Internet anstellen, um den Restwert eines beschädigten Fahrzeuges zu ermitteln.

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Sachverständiger muß keine Nachforschungen im Internet anstellen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Sachverständiger muss zum Restwert eines Autos keine Nachforschungen im Internet anstellen

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Unfallschadensregulierung - Restwertregress abgelehnt

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Keine Nachforschungen des Sachverständigen im Internet" von RA Dr. Martin Notthoff, original erschienen in: VRR 2005, 352 - 353.

Papierfundstellen

  • NZV 2006, 384
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Celle, 23.05.2006 - 16 U 123/05

    Schadensbegutachtung durch den Kfz-Sachverständigen nach Verkehrsunfall: Pflicht

    Von grundsätzlicher Bedeutung ist die Rechtsfrage, ob den Sachverständigen, wie die Versicherungswirtschaft und ein Teil der Rechtsprechung meinen (vgl. auch die ARD-Sendung plusminus vom 15. März 2005), der primär nur die Interessen des Geschädigten wahrzunehmen hat, weitergehende Pflichten zur Recherche in der Online-Börse allein deshalb treffen, weil sich die Schutzwirkung des Gutachterauftrages auch auf die Versicherung erstreckt (verneinend OLG Karlsruhe, VersR 2005, 706; AG Hamburg, 16 C 137/03; LG Köln, 9 S 34/02; LG Frankfurt, 2/16 S 285/04; OLG Köln, VersR 2004, 1145; bejahend LG Zweibrücken, 3 S 62/04; AG Krefeld, 79 C 286/02; LG Kleve, 6 S 58/04; AG Flensburg 62 C 194/04; LG Duisburg, 11 S 119/03 = BGH, III ZR 452/04).
  • LG Kaiserslautern, 28.12.2005 - 1 S 106/05

    Pflicht des Kfz-Sachverständigen gegenüber dem gegnerischen

    Im Falle der Ersatzbeschaffung ist der Geschädigte an einem hohen Restwert nicht interessiert, da er dann auch zu diesem Wert das Fahrzeug veräußern müsste, um von der Versicherung in voller Höhe entschädigt zu werden (OLG Karlsruhe VersR 2005, 706; LG Frankfurt, Urt. v. 06. April 2005, Az.: 2-16 S 285/04, zit. nach juris; Geigel, Der Haftpflichtprozess, 24. Aufl. 2004, S. 87; Huber DAR 2002, 385, 388).

    Der Sachverständige ist deshalb gegenüber der in die Schutzwirkung des Gutachterauftrags einbezogenen Haftpflichtversicherung des Unfallgegners zu keinen weitergehenden Erhebungen verpflichtet als gegenüber seinem Auftraggeber und muss bei der Restwertermittlung den Sondermarkt für Restwertaufkäufer im Internet nicht berücksichtigen (OLG Köln NJW-RR 2005, 26, 27; LG Koblenz NZV 2005, 46; LG Frankfurt, Urt. v. 06. April 2005, Az.: 2-16 S 285/04, zit. nach juris; LG München DAR 2005, 287, 288: "für das Jahr 2001 jedenfalls"; LG Köln NZV 2002, 513), sondern ist im Regelfall gehalten, drei Angebote auf dem allgemeinen Markt bei den örtlichen Autohändlern einzuholen (LG Frankfurt a.a.O.; Dt. Verkehrsgerichtstag NZV 2002, 77; Höke NZV 2002, 254, 257; Riedmeyer DAR 2002, 42, 45; Steffen DAR 1997, 297, 302).

  • LG Wiesbaden, 19.12.2006 - 1 S 18/04
    Wäre dieser nämlich gehalten, seine Restwertermittlung auch an Preisen eines überregionalen Sondermarktes zu ermitteln, hätte dies bei wirtschaftlicher Betrachtung regelmäßig zur Konsequenz, dass der auf dieser Ermittlung gegenüber Schädiger und Haftpflichtversicherung regulierende Geschädigte diesen Gutachten restwert bei tatsächlicher Verwertung seines beschädigten Kraftfahrzeuges auf dem ihm regelmäßig zumutbar nur zugänglichen regionalen allgemeinen Markt nicht realisieren könnte, was mit den Grundsätzen des Schadensrechts unvereinbar wäre (OLG Köln, a.a.O., Landgericht Frankfurt am Main, NZV 2006, 384).
  • AG Achern, 03.03.2008 - 2 C 140/07
    Dies entspricht auch der deutlich überwiegenden Meinung in Rechtsprechung und Literatur (vergl. beispielsweise Palandt a. a. O. Rdz. 24, OLG Köln, Urteil vom 11.05.2004 -22 U 190/03- und LG Frankfurt, Urteil vom 06.04.2005 -2-16 S 285/04-, jeweils mit weiteren Nachweisen auch zur Gegenmeinung).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht