Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 08.02.2008 - 3-12 O 171/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,8905
LG Frankfurt/Main, 08.02.2008 - 3-12 O 171/07 (https://dejure.org/2008,8905)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 08.02.2008 - 3-12 O 171/07 (https://dejure.org/2008,8905)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 08. Februar 2008 - 3-12 O 171/07 (https://dejure.org/2008,8905)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,8905) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • heise.de (Pressebericht, 15.04.2008)

    Arcor muss YouPorn nicht mehr sperren

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Keine Haftung von Arcor für pornografische Webseiten ("YouPorn")

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2008, 344



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • LG Frankfurt/Main, 20.06.2008 - 12 O 63/08

    Wettbewerbsverstoß:  Pflicht eines Teledienstanbieters zur Anbieterkennzeichnung

    Sollte auch nach der Entscheidung des BGH "Jugendgefährdende Medien bei eBay" im Bereich des allgemeinen Verhaltensunrechts die Haftungsgrundlage des wettbewerblichen Störerbegriffs weiterhin zur Anwendung kommen (vgl. zu dieser Problematik Urteil der Kammer vom 8.2.2008 - 3/12 0 171/07 -), so kann auch damit die Inanspruchnahme der Antragsgegnerinnen nicht begründet werden, weil auch diese Haftungsgrundlage die Verletzung einer Prüfungspflicht erfordert und diese zu verneinen ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht