Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 19.01.2006 - 2/03 O 468/05, 2-03 O 468/05, 2/3 O 468/05, 2-3 O 468/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,9132
LG Frankfurt/Main, 19.01.2006 - 2/03 O 468/05, 2-03 O 468/05, 2/3 O 468/05, 2-3 O 468/05 (https://dejure.org/2006,9132)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 19.01.2006 - 2/03 O 468/05, 2-03 O 468/05, 2/3 O 468/05, 2-3 O 468/05 (https://dejure.org/2006,9132)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 19. Januar 2006 - 2/03 O 468/05, 2-03 O 468/05, 2/3 O 468/05, 2-3 O 468/05 (https://dejure.org/2006,9132)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,9132) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Hessen
  • aufrecht.de

    Das Recht am eigenen Bild wird auch bei "gepixelter" Darstellung verletzt

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Untersagung der Veröffentlichung oder Verbreitung einer Behauptung betreffend die Vornahme bzw. das Vornehmenlassen von sexuellen Handlungen

Kurzfassungen/Presse (7)

  • MIR - Medien Internet und Recht (Leitsatz)

    Recht am eigenen Bild i.S.d. § 22 KUG bereits dann verletzt, wenn Abgebildeter begründeten Anlass zur Annahme einer Identifizierung hat. Tatsächliches Erkennen durch bestimmte Personenkreis nicht notwendig. Erkennbarkeit durch dem Abgebildeten eigene Merkmale oder aus ...

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Eine Verletzung des Rechts am eigenen Bild liegt schon dann vor, wenn der Abgebildete durch Merkmale, die sich aus dem Bild ergeben, erkennbar ist

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Bildrecht auch dann verletzt, wenn Person nur ableitbar

  • bildblog.de (Kurzinformation)

    Der "Frivoler Prozeß"-Prozess

  • rechtambild.de (Kurzinformation)

    "Frivoler Prozeß um einen Privat-Porno" - Verletzung des Rechts am eigenen Bild auch bei unzureichender Verpixelung

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Eine Verletzung des Rechts am eigenen Bild liegt schon dann vor, wenn der Abgebildete durch Merkmale, die sich aus dem Bild ergeben, erkennbar ist

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Bildrecht ist auch dann verletzt, wenn der Abgebildete nicht eindeutig zu erkennen ist - Erkennbarkeit für Eingeweihte genügt

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2007, 115
  • afp 2007, 378
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Frankfurt/Main, 25.06.2009 - 3 O 179/09

    Abmahnbär - Satire über Rechtsanwalt

    Es bedarf dabei keines Beweises, dass Dritte den Abgebildete tatsächlich erkannt haben, sondern es kommt auf die Erkennbarkeit innerhalb des Bekanntenkreises an (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 23.12.2008, Az.: 11 U 21/08; LG Frankfurt am Main, NJW-RR 2007, 115).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht