Rechtsprechung
   LG Göttingen, 24.06.2004 - 10 T 72/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,22288
LG Göttingen, 24.06.2004 - 10 T 72/04 (https://dejure.org/2004,22288)
LG Göttingen, Entscheidung vom 24.06.2004 - 10 T 72/04 (https://dejure.org/2004,22288)
LG Göttingen, Entscheidung vom 24. Juni 2004 - 10 T 72/04 (https://dejure.org/2004,22288)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,22288) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Haftung des Insolvenzantragstellers für Sachverständigenkosten bei Erledigung des Antrags

  • zvi-online.de

    InsO § 16; ZPO § 91a; GKG § 50 Abs. 1; KostRModG § 23 Abs. 1
    Keine Ersatzhaftung des antragstellenden Gläubigers für Sachverständigenkosten bei Erledigungserklärung (gegen AG Frankfurt/M. ZVI 2003, 615)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an die Durchführung eines Insolvenzverfahrens; Voraussetzungen für das Vorliegen von Insolvenzgründen; Anforderungen an die Ermittlung der Insolvenzmasse

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • ZIP 2004, 1773
  • NZI 2004, 501
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Bonn, 03.11.2009 - 6 T 300/09

    Zweitschuldnerhaftung der Trägerin einer gesetzlichen Krankenversicherung bei

    Zwar geht die herrschende Meinung davon aus, dass der Gläubiger für die Auslagen bei einer Erledigung der Hauptsache nicht haftet (LG Göttingen, NZI 2004, 501; OLG Düsseldorf, NZI 2006, 708; OLG Koblenz, NZI 2007, 743; LG Koblenz, Beschl. v. 25.1. 2007 - 2 T 50/07, BeckRS 2007, 02888).
  • OLG Köln, 11.10.2005 - 17 W 91/05

    Keine Haftung des Antragstellers für Auslagen bei übereinstimmender

    Damit verbleibt es dabei, dass im Fall der Verfahrensbeendigung durch übereinstimmende Erledigungserklärung eine Zweitschuldnerhaftung des antragstellenden Gläubigers für die Auslagen nicht besteht (so auch LG Göttingen, ZInsO 2004, 819; LG Frankenthal, NZI 2002, 265; AG Kaiserslautern, NZI 2004, 327; AG Dresden, ZInsO 2003, 385; Hartmann, a.a.O., § 23 Rz.5; Meyer, Gerichtskostengesetz, 6. Aufl., § 23 Rz.2; Schmerbach, NZI 2003, 421, 423; Gundlach/Schirrmeister, EWiR 2004, 849).
  • LG Göttingen, 14.04.2009 - 10 T 25/09

    Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens und damit verbundenes Kostenrisiko

    Zwar geht die herrschende Meinung davon aus, dass der Gläubiger für die Auslagen bei einer Erledigung der Hauptsache nicht haftet (LG Göttingen NZI 2004, 501 ; OLG Düsseldorf NZI 2006, 708; OLG Koblenz NZI 2007, 743 ; LG Koblenz, Beschluss vom 25.01.2007 - 2 T 50/07 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht