Rechtsprechung
   LG Hamburg, 20.07.2017 - 333 O 210/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,30372
LG Hamburg, 20.07.2017 - 333 O 210/16 (https://dejure.org/2017,30372)
LG Hamburg, Entscheidung vom 20.07.2017 - 333 O 210/16 (https://dejure.org/2017,30372)
LG Hamburg, Entscheidung vom 20. Juli 2017 - 333 O 210/16 (https://dejure.org/2017,30372)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,30372) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Justiz Hamburg

    Prospekthaftung im weiteren Sinn: Schadenersatzanspruch aufgrund von Aufklärungspflichtverletzungen hinsichtlich der Beteiligung an Schiffsfonds

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG München, 10.12.2018 - 13 U 430/18

    Risiko einer Anlageentscheidung - Anleger- und objektgerechte Beratung

    Der Verdrängungsmechanismus im Markt ist ein jedem Wettbewerb immanentes Risiko (Landgericht Hamburg, Urteil vom 20.07.2017 - 333 O 210/16).
  • OLG München, 10.01.2019 - 5 Kap 1/18

    CONTI REEDEREI Management GmbH & Co. KG: Beschluss im

    Zu Feststellungsziel 1.16 (105 %-, loan-to-value-Klausel, Basel II) geht der Senat davon aus, dass mit "105 %-Klausel', deren Existenz die Musterbeklagten zugestanden haben, gemeint ist, dass die jeweilige Finanzierungsbank bei einer wechselkursbedingten Überschreitung des Kreditlimits um mehr als 5% die Rückführung des Kredits auf das Limit verlangen kann (vgl. LG Hamburg, Urteil vom 20.07.2017, 333 O 210/16, juris Rn.105).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht