Rechtsprechung
   LG Hamburg, 26.11.2020 - 332 O 190/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,39797
LG Hamburg, 26.11.2020 - 332 O 190/20 (https://dejure.org/2020,39797)
LG Hamburg, Entscheidung vom 26.11.2020 - 332 O 190/20 (https://dejure.org/2020,39797)
LG Hamburg, Entscheidung vom 26. November 2020 - 332 O 190/20 (https://dejure.org/2020,39797)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,39797) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW

    § 305c BGB, § 307 BGB, § 6 IfSG, § 7 IfSG
    BGB, IfSG

  • openjur.de
  • Justiz Hamburg

    § 305c Abs 1 BGB, § 305c Abs 2 BGB, § 307 Abs 1 S 2 BGB, § 307 Abs 2 Nr 2 BGB, § 6 Abs 1 S 1 Nr 5 IfSG
    Allgemeine Bedingungen zu einer Betriebsschließungsversicherung: Ausschluss der Folgen der Corona-Krise vom Versicherungsschutz

  • Justiz Hamburg
  • rabüro.de

    Zur Frage der Leistungspflicht aus einer Betriebsschließungsversicherung wegen Schließung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Betriebsschließungsversicherung und SARS-CoV-2 bzw. COVID-19

  • bld.de (Leitsatz/Kurzinformation)

    Abschließende Regelung von meldepflichtigen Krankheiten und Krankheitserregern

Corona: Rechtsprechungsübersichten

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • LG Düsseldorf, 19.02.2021 - 40 O 53/20

    Hohe Entschädigung für Barbetreiber aus Betriebsschließungsversicherung

    Die derzeit überwiegende Auffassung in Literatur und Rechtsprechung verneint einen Versicherungsschutz (LG Hamburg, Urteil vom 3.11.2020, Az.332 O 190/20; LG Bayreuth, CoVuR 2020, 806/807 f; OLG Hamm, r+s 2020, 506 f, Günter/Piontek, r+s 2020, 242/243).
  • LG München I, 20.04.2021 - 12 O 15984/20

    Intransparente Regelung in den Bedingungen einer Betriebsschließungsversicherung

    Das Transparenzgebot gilt nach der Rechtsprechung jedoch auch ausdrücklich für das "wie" der Beschreibung des Hauptleistungsversprechens (Palandt, 80. Aufl., 2021, § 307 BGB Rn. 20, so auch Beschluss des OLG Stuttgart vom 24.12.2020, AZ: 7 U 334/20; a. A.: LG Hamburg, BeckRS 2020, 32814).

    Auch der Begriff "namentlich" spielt für die Auslegung der Versicherungsbedingungen keine Rolle, nachdem es sich um einen Begriff handelt, der ebenso wie der Begriff "meldepflichtig" ersichtlich aus den §§ 6, 7 IfSG übernommen wurde und sich auf die Meldepflicht nach § 9 IfSG bezieht (entgegen LG Hamburg, Urteil vom 26.11.2020, AZ: 332O 190/20, BeckRS 2020, 32814 Rn. 20 f. und OLG Stuttgart, Urteile vom 15.02.2021, AZ: 7 U 335/20 und 7 U 351/20, BeckRS 2021, 2001 bzw. BeckRS 2021, 2002).

  • LG Frankfurt/Main, 12.02.2021 - 8 O 186/20

    Versicherungsschutz nach Betriebsschließungen aufgrund der Corona-Pandemie

    Dem Versicherungsnehmer wird durch die Klausel auch ausreichend vor Augen geführt, welchen Versicherungsschutz er erhält (LG Hamburg, COVuR 2021, 37 Rn. 32).

    Insofern würde ein Abgleich auch gar nichts nützen, da zum Zeitpunkt des Abschlusses des Versicherungsvertrages zukünftige Erreger noch gar nicht im Gesetz enthalten sein können (LG Hamburg Urteil vom 26.11.2020 - 332 O 190/20, COVuR 2021, 37 Rn. 32).

  • LG Dortmund, 15.04.2021 - 2 O 301/20

    Ansprüche aus einer Betriebsschließungsversicherung im Zusammenhang mit der

    Dass man die Klauseln noch klarer hätte fassen können - etwa durch eine ausdrückliche Klarstellung, dass Versicherungsschutz "nur" oder "ausschließlich" in Bezug auf die nachfolgend genannten Krankheiten oder Krankheitserreger besteht -, reicht für die Annahme einer Verletzung des Transparenzgebots nicht aus (LG Hamburg, Urteil vom 26.11.2020 - 332 O 190/20 Rn. 40, juris; LG Potsdam, Urteil vom 18. März 2021 - 13 O 280/20 -, Rn. 58, juris).
  • LG Freiburg, 26.02.2021 - 14 O 294/20

    Versicherungsschutz für eine Betriebsschließung aufgrund der Corona-Pandemie

    Der einzige Sinn der umfangreichen Aufzählung kann nur darin liegen, die Einstandspflicht der Beklagten gerade auf die dort aufgezählten Fälle zu begrenzen (vgl. auch LG Hamburg, Urteil vom 26. November 2020 - 332 O 190/20 -, Rn. 28, juris).

    Er wird den Deckungsausschluss vielmehr alleine dahingehend verstehen, dass der Versicherer für Erkrankungen dieser Art keinen Versicherungsschutz übernehmen will (vgl. LG Hamburg, Urteil vom 26. November 2020 - 332 O 190/20 -, Rn. 31, juris und LG Köln, Urteil vom 26.11.2020, Az. 24 O 252/20, juris).

    Insbesondere ist eine Einschränkung nach einem "Alles-oder-nichts-Prinzip" - also entweder Versicherungsschutz für alle im Infektionsschutzgesetz genannten meldepflichtigen Krankheiten und Krankheitserreger oder überhaupt keine Deckung - rechtlich nicht erforderlich (vgl. Fortmann in VersR 2020, 1073, 1076 f.) Die abschließende Aufzählung der vom Versicherungsschutz umfassten Krankheiten und Krankheitserreger erscheint vor diesem Hintergrund interessengerecht (LG Hamburg, Urteil vom 26. November 2020 - 332 O 190/20 -, Rn. 46, juris).

  • LG Paderborn, 25.01.2021 - 3 O 249/20
    Denn der Hinweis auf das IfSG verdeutlicht, dass die Aufzählung in Ziffer 1.2 der AVB nicht aus der Luft gegriffen wurde, sondern Grundlage behördlichen Handelns zum Infektionsschutz sein kann (vgl. LG Hamburg, Urteil vom 26. November 2020 - 332 O 190/20 -, juris).

    Hierdurch wird klargestellt, dass die nun folgende Aufzählung nicht zwingend alle Krankheiten und Krankheitserreger erfasst, die im Infektionsschutzgesetz genannt sind (LG Hamburg, Urteil vom 26. November 2020 - 332 O 190/20 -, juris).

    Der Sinn und Zweck einer derartigen umfangreichen Aufzählung kann nur darin liegen, die Einstandspflicht der Beklagten gerade auf die dort aufgezählten Fälle zu begrenzen (vgl. LG Hamburg, Urteil vom 26. November 2020 - 332 O 190/20 -, juris).

  • LG Frankfurt/Main, 19.02.2021 - 8 O 147/20

    Versicherungsschutz nach Betriebsschließungen aufgrund der Corona-Pandemie

    Insofern würde ein Abgleich auch keinen Nutzen zeigen, da zum Zeitpunkt des Abschlusses des Versicherungsvertrages zukünftige Erreger noch gar nicht in den AVB selbst enthalten sein können (LG Hamburg, Urteil vom 26.11.2020 - 332 O 190/20).
  • LG Würzburg, 16.06.2021 - 22 O 1754/20

    Coronavirus, SARS-CoV-2, Versicherungsnehmer, Versicherungsschutz, Krankheit,

    Der einzige Sinn der umfangreichen Aufzählung liegt somit darin, die Einstandspflicht der Beklagten auf die aufgezählten Fälle zu begrenzen (LG Freiburg a.a.O. Rz. 29 mit Hinweis auf LG Hamburg, Urteil vom 26.11.2020, 332 O 190/20 Rz. 28).
  • LG Würzburg, 16.06.2021 - 21 O 1247/20

    Coronavirus, SARS-CoV-2, Versicherungsnehmer, Erkrankung, Versicherungsschutz,

    Der einzige Sinn der umfangreichen Aufzählung liegt somit darin, die Einstandspflicht der Beklagten auf die aufgezählten Fälle zu begrenzen (LG Freiburg a.a.O. Rz. 29 mit Hinweis auf LG Hamburg, Urteil vom 26.11.2020, 332 O 190/20 Rz. 28).
  • LG Würzburg, 16.06.2021 - 22 O 1673/20

    Coronavirus, SARS-CoV-2, Versicherungsschutz, Leistungen, Versicherungsnehmer,

    Der einzige Sinn der umfangreichen Aufzählung liegt somit darin, die Einstandspflicht der Beklagten auf die aufgezählten Fälle zu begrenzen (LG Freiburg a.a.O. Rz. 29 mit Hinweis auf LG Hamburg, Urteil vom 26.11.2020, 332 O 190/20 Rz. 28).
  • LG Hamburg, 28.01.2021 - 332 O 306/20
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht