Rechtsprechung
   LG Hamburg, 30.08.2016 - 310 O 80/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,71407
LG Hamburg, 30.08.2016 - 310 O 80/15 (https://dejure.org/2016,71407)
LG Hamburg, Entscheidung vom 30.08.2016 - 310 O 80/15 (https://dejure.org/2016,71407)
LG Hamburg, Entscheidung vom 30. August 2016 - 310 O 80/15 (https://dejure.org/2016,71407)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,71407) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Justiz Hamburg

    Honoraranspruch des Wahlarztes: Einwand der unzulässigen Rechtsausübung bei Abschluss einer Stellvertretervereinbarung nach Durchführung der Behandlung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamburg, 15.01.2018 - 3 U 220/16

    Privatärztliche Liquidation eines Chefarztes: Unzulässige Rechtsausübung bei der

    Der Senat beabsichtigt, die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Landgerichts Hamburg vom 30.08.2016, Aktenzeichen 310 O 80/15, durch einstimmigen Beschluss gem. § 522 Abs. 2 ZPO zurückzuweisen.

    unter Abänderung des am 30. August 2016 verkündeten Urteils des Landgerichts Hamburg, Az. 310 O 80/15, den Beklagten zu verurteilen, an ihn weitere 14.678,75 EUR nebst Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz auf 6.005,11 EUR seit dem 6. Dezember 2014 und auf 8.673,64 EUR seit dem 29. Oktober 2015 zu zahlen.

  • OLG Hamburg, 27.03.2018 - 3 U 220/16

    Privatärztliche Liquidation eines Chefarztes: Unzulässige Rechtsausübung bei der

    Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Landgerichts Hamburg vom 30.08.2016, Aktenzeichen 310 O 80/15, wird gem. § 522 Abs. 2 ZPO durch einstimmigen Beschluss zurückgewiesen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht