Rechtsprechung
   LG Hanau, 04.08.2008 - 9 O 1501/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,22555
LG Hanau, 04.08.2008 - 9 O 1501/07 (https://dejure.org/2008,22555)
LG Hanau, Entscheidung vom 04.08.2008 - 9 O 1501/07 (https://dejure.org/2008,22555)
LG Hanau, Entscheidung vom 04. August 2008 - 9 O 1501/07 (https://dejure.org/2008,22555)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,22555) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Haftung eines Kreditinstituts wegen unzureichender Aufklärung über Zinsswap-Geschäfte bei ausdrücklicher Nennung des Verlustrisikos

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Notwendigkeit der Berücksichtigung des Wissensstandes, der Risiokobereitschaft und des Anlageziels der zu beratenden juristischen Person i.R.e. Anlageberatungsgeschäftes; Vorliegen einer anlagerechten Beratung trotz einer falschen Einschätzung der Zinsentwicklung bei einer ex ante betrachteten vertretbaren Beurteilung; Unterlassen einer Aufklärung über einen sog. negativen Marktwert des Zins-Swap-Geschäfts als arglistige Täuschung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2008, 2014
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Krefeld, 11.09.2008 - 3 O 48/08
    Dass die Klägerin hierbei auf die offenbar falsche Einschätzung der Beklagten vertraute, ändert hieran nichts, weil die Empfehlung der Beklagten ex ante betrachtet nicht unvertretbar erscheint, denn es war gerade nicht vorhersehbar, wie sich die Zinskurve entwickeln würde (so auch LG Hanau 9 O 1501/07, von der Beklagten vorgelegt, Anlage 23).

    Denn die Mitarbeiter der Klägerin vertrauten auf die Prognosen der Beklagten und rechneten mit einem Anstieg des Spread und demzufolge mit einem Zinsgewinn, wodurch der negative Marktwert ausgeglichen worden wäre (LG Hanau 9 O 1501/07, a.a.O.) Demnach musste er auch nicht mitgeteilt werden.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht