Rechtsprechung
   LG Köln, 14.07.2010 - 28 O 857/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,5294
LG Köln, 14.07.2010 - 28 O 857/09 (https://dejure.org/2010,5294)
LG Köln, Entscheidung vom 14.07.2010 - 28 O 857/09 (https://dejure.org/2010,5294)
LG Köln, Entscheidung vom 14. Juli 2010 - 28 O 857/09 (https://dejure.org/2010,5294)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,5294) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • aufrecht.de

    Zur Äußerung "Olle Crackbraut" als Schmähkritik

  • info-it-recht.de

    Rapper Sido muss keinen Schadensersatz zahlen dafür, dass er Sandy Meyer-Wölden als "olle Crackbraut" bezeichnet hat

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823; GG Art. 1; GG Art. 2; GG Art. 5 Abs. 1
    Anspruch auf Zahlung eines immateriellen Schadensersatzes und Abmahnkosten wegen einer öffentlichen Äußerung gegenüber einer Moderatorin als "Olle Crackbraut" bei der Veranstaltung "Comet"; Schadensersatz wegen der Verletzung des Persönlichkeitsrechts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Darf man sagen: Sandy Meyer-Wölden ist eine "olle Crackbraut”?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anspruch auf Zahlung eines immateriellen Schadensersatzes und Abmahnkosten wegen einer öffentlichen Äußerung gegenüber einer Moderatorin als "Olle Crackbraut" bei der Veranstaltung "Comet"; Schadensersatz wegen der Verletzung des Persönlichkeitsrechts

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Sandy Meyer-Wölden erhält von Rapper Sido keinen Schadensersatz

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Dresden, 12.07.2011 - 4 U 188/11

    Unterlassungsklage; Geldentschädigung

    Die Abgabe einer Unterlassungserklärung reicht daher als Kompensationsmöglichkeit regelmäßig nicht aus (OLG Karlsruhe NJW-RR 2009, 1273; LG Köln, Urteil vom 14.7.2010, 28 O 857/09 - juris).
  • AG Köln, 16.11.2011 - 123 C 260/11

    Anspruch auf Geldentschädigung liegt vor bei Verletzung des allgemeinen

    Gegenüber derlei Schmähungen überwiegt regelmäßig das Persönlichkeitsrecht des Klägers (vgl. LG Köln, Urteil vom 14.07.2010, 28 O 857/09).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht