Rechtsprechung
   LG Köln, 19.05.2005 - 2 O 405/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,27771
LG Köln, 19.05.2005 - 2 O 405/04 (https://dejure.org/2005,27771)
LG Köln, Entscheidung vom 19.05.2005 - 2 O 405/04 (https://dejure.org/2005,27771)
LG Köln, Entscheidung vom 19. Mai 2005 - 2 O 405/04 (https://dejure.org/2005,27771)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,27771) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erfüllen der Aufklärungspflicht und Informationspflicht eines Wirtschaftsberatungsunternehmens und Finanzbetreuungsunternehmens durch Aushändigung eines Emissionsprospektes; Umfang der sog. "Plausibilitätsprüfung" des Prospekts durch einen Anlagevermittler oder ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 04.09.2008 - 28 U 98/07

    Zur Prüfungspflicht des Regressrichters im Hinblick auf den Ausgang eines

    Mit Schriftsatz vom 22.09.2004 übersandte der Beklagte dem Kläger eine Klageschrift, die er am selben Tag beim Landgericht Bielefeld eingereicht hatte und die unter dem Aktenzeichen 2 O 405/04 geführt wurde (Bl. 26 ff. GA, Bl. 1 ff. BA).

    Das Landgericht hat die Prozessakte 2 O 405/04 beigezogen, die Parteien angehört und sodann den Beklagten verurteilt, an den Kläger 3.035,28 EUR nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 12.08.2006 zu zahlen.

    Die Akten 2 O 405/04 Landgericht Bielefeld sind beigezogen worden und Gegenstand der mündlichen Verhandlung gewesen.

  • OLG Köln, 14.03.2006 - 15 U 111/05

    Anspruch auf Schadensersatz wegen Beratungsverschuldens im Zusammenhang mit der

    Die Berufung der Klägerin gegen das am 19.05.2005 verkündete Urteil der 2. Zivilkammer des Landgerichts Köln - 2 O 405/04- wird zurückgewiesen.

    Die Klägerin beantragt, unter Abänderung des Urteils des Landgerichts Köln vom 19.05.2005 (Az. 2 O 405/04) die Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, Zug um Zug gegen Übertragung der Gesellschaftsanteile an der sog. "Dreiländer Beteiligung Objekt XXX ##2- X G- KG" (Teilhaberregister - Nr. #####) in Höhe von nominal DM 50.000,- 1. an die Klägerin EUR 18.728,29 nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz ab Klagezustellung zu zahlen;.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht