Rechtsprechung
   LG Köln, 24.11.2015 - 13 T 96/15   

Volltextveröffentlichungen (4)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Gerichtliche Überprüfung der Bescheinigung gem. § 305 I Nr. 1 InsO - Anforderungen an außergerichtlichen Einigungsversuch - Anmerkung zum Beschluss des LG Köln vom 24.11.2015" von RiAG Ulrich Schmerbach, original erschienen in: NZI 2016, 171 - 173.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZI 2016, 171



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)  

  • LG Landshut, 24.10.2016 - 33 T 1670/16

    Anforderungen an die persönliche Beratung im Sinne des § 305 Abs. 1 Nr. 1 InsO

    Eine Delegation der Beratungspflicht von den geeigneten Personen auf nicht anerkannte Stellen ist ausgeschlossen (vgl. LG Köln, NZI 2016, 171).

    Diese Entlastung des Insolvenzgerichts von dieser Prüfung ist aber nur gerechtfertigt, wenn einerseits die Bescheinigung von einer geeigneten Person oder Stelle ausgestellt wird und andererseits der Bescheinigung eine Analyse der Finanz- und Vermögenssituation vorausgeht, die nach dem gesetzgeberischen Willen durch den Bescheinigenden persönlich zu erbringen ist (vgl. LG Köln, NZI 2016, 171).

    Wenngleich auch weiterhin der sogenannte "Stempelanwalt" ausgeschlossen sein soll (LG Köln, NZI 2016, 171 f.), gilt ein solcher Ausschluss gerade nicht, wenn der Anwalt, wie hier, nach anwaltlicher Versicherung, die Beratungsleistungen tatsächlich erbringt.

  • AG Göttingen, 20.04.2016 - 74 IK 74/16

    Persönlicher Kontakt des § 305-Bescheinigers mit dem Schuldner erforderlich

    Die gerichtliche Praxis fordert als Reaktion eine persönliche Beratung durch den Bescheiniger (zuletzt LG Köln, Beschl. v. 24.11.2015 - 13 T 96/15, NZI 2016, 171 mit Anm. Schmerbach = ZInsO 2016, 289 mit Anm. Frind ZInsO 2016, 307, 311; AG Kaiserslautern Beschl. v. 13.01.2016 - 2 IK 359/15, ZInsO 2016, 244).

    - Beratung durch Dritte ungenügend (AG Düsseldorf Beschl. v. 3.2.2015 - 513 IK 233/14, ZVI 2015, 171 = VIA 2015, 71 mit zust. Anm. Siebert sowie Beschl. v. 9.4.2015 - 513 IK 232/14, ZInsO 2015, 1753 = VIA 2015, 87 = ZVI 2015, 421: LG Köln, Beschl. v. 24.11.2015 - 13 T 96/15, NZI 2016, 171 mit Anm. Schmerbach = ZInsO 2016, 289 mit Anm. Frind ZInsO 2016, 307 - Beschwerdeentscheidung zu AG Köln, Beschl. v. 20.8.2015 NZI 2015, 863 mit Anm. Schmerbach = ZinsO 2015, 1932 = ZVI 2015, 371).

  • AG Hannover, 27.12.2017 - 908 IK 778/17

    Für den Zeitpunkt des Scheiterns des außergerichtlichen Einigungsversuchs ist

    Dem steht nicht entgegen, dass das Insolvenzgericht grundsätzlich nur befugt ist, die formelle Richtigkeit der Bescheinigung, nicht aber die inhaltliche Richtigkeit zu prüfen (OLG Schleswig, Beschl. v. 01.02.2000 ­ 1 W 51/99, ZVI 2006, 242, 243; LG Köln, Beschluss vom 24.11.2015 - 13 T 96/15, ZInsO 2016, 289; AG Göttingen, Beschl. v. 20.04.2016 ­ 74 IK 74/16, ZVI 2016, 354, 355; Wenzel, in: K/P/B, InsO, § 305 Rz. 9; Römermann, in: Nerlich/Römermann, § 305 Rz. 29 ff.).
  • LG Aachen, 14.09.2016 - 6 T 81/16

    Eröffnungsantrag; Bescheinigung; persönliche Beratung

    Aus diesem Grund kann der Rechtsanwalt die von § 305 Abs. 1 Nr. 1 InsO geforderten Beratungsleistungen nur in eigener Person erbringen, denn nur in seiner Person sind diese Voraussetzungen der Geeignetheit erfüllt; für die übrigen Stellen, die etwa als juristische Personen oder Personenmehrheiten die Beratungsleistungen naturgemäß nicht in eigener (natürlicher) Person erbringen können, ist ein besonderes staatliches Anerkennungsverfahren vorgesehen (vgl. LG Köln, Beschluss v. 24.11.2015, 13 T 96/15; AG Hamburg, Beschluss v. 07.04.2016, 68c IK 110/16, jeweils zitiert nach juris; Schmerbach, NZI 2016, 171, 173).
  • LG Münster, 15.08.2016 - 5 T 430/16

    Rechtmäßigkeit der Abweisung eines Antrages auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens

    Dies schließt die Delegation auf Dritte aus (LG Köln, Beschluss vom 24.11.2015, 13 T 96/15 vorausgehend AG Köln, Beschluss vom 20.08.2015, 73 IK 373/15).
  • AG Göttingen, 16.12.2016 - 74 IK 356/16

    Verbraucherinsolvenz: Abweisung eines Antrags auf Verfahrenskostenstundung bei

    In der Rechtsprechung ist allgemein anerkannt, dass eine wirksame Bescheinigung auf der Grundlage persönlicher Beratung und eingehender Prüfung der Einkommens - und Vermögensverhältnisse gem. § 305 Abs. 1 Nr. 1 InsO einen persönlichen Kontakt des Bescheinigers mit dem Schuldner voraussetzt (zuletzt LG Köln, Beschl. v. 24.11.2015 - 13 T 96/15, NZI 2016, 171 mit Anm. Schmerbach S. 172 = ZInsO 2016, 289; AG Kaiserslautern ZInsO 2016, 244; AG Oldenburg, Beschl. v. 19.04.2016 - 44 IK 7/16, ZVI 2016, 318) .
  • AG Göttingen, 04.01.2017 - 74 IK 1/17
    1) In der Rechtsprechung ist allgemein anerkannt, dass eine wirksame Bescheinigung auf der Grundlage persönlicher Beratung und eingehender Prüfung der Einkommens - und Vermögensverhältnisse gem. § 305 Abs. 1 Nr. 1 InsO einen persönlichen Kontakt des Bescheinigers mit dem Schuldner voraussetzt (zuletzt LG Köln, Beschl. v. 24.11.2015 - 13 T 96/15, NZI 2016, 171 mit Anm. Schmerbach S. 172 = ZInsO 2016, 289; AG Kaiserslautern ZInsO 2016, 244; AG Oldenburg, Beschl. v. 19.04.2016 - 44 IK 7/16, ZVI 2016, 318) .
  • LG Bonn, 10.01.2017 - 6 T 314/16

    Anforderungen an eine persönliche Beratung eines Schuldners hinsichtlich der

    In der Rechtsprechung ist allgemein anerkannt, dass eine wirksame Bescheinigung auf der Grundlage persönlicher Beratung und eingehender Prüfung der Einkommens- und der Vermögensverhältnisse gemäß § 305 Abs. 1 Nr. 1 InsO einen persönlichen Kontakt des Beraters mit dem Schuldner voraussetzt (LG Köln, Beschluss vom 24.11.2015, 13 T 96/15; AG Göttingen, Beschluss vom 16.12.2016, 74 IK 356/16; AG Oldenburg, Beschluss vom 19.04.2016, 44 IK 7/16).
  • AG Göttingen, 23.05.2017 - 74 IK 125/17
    1) In der Rechtsprechung ist allgemein anerkannt, dass eine wirksame Bescheinigung auf der Grundlage persönlicher Beratung und eingehender Prüfung der Einkommens - und Vermögensverhältnisse gem. § 305 Abs. 1 Nr. 1 InsO einen persönlichen Kontakt des Bescheinigers mit dem Schuldner voraussetzt (zuletzt LG Köln, Beschl. v. 24.11.2015 - 13 T 96/15, NZI 2016, 171 mit Anm. Schmerbach S. 172 = ZInsO 2016, 289 ; AG Kaiserslautern ZInsO 2016, 244 ; AG Oldenburg, Beschl. v. 19.04.2016 - 44 IK 7/16, ZVI 2016, 318 ) .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht