Rechtsprechung
   LG Karlsruhe, 08.08.2006 - 11 T 176/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,61727
LG Karlsruhe, 08.08.2006 - 11 T 176/06 (https://dejure.org/2006,61727)
LG Karlsruhe, Entscheidung vom 08.08.2006 - 11 T 176/06 (https://dejure.org/2006,61727)
LG Karlsruhe, Entscheidung vom 08. August 2006 - 11 T 176/06 (https://dejure.org/2006,61727)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,61727) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • juris.de

    Auslandsadoption: Anerkennungsfähigkeit der Adoption eines unter Vorspiegelung falscher Tatsachen nach Deutschland verbrachten und zwischenzeitlich in einer deutschen Pflegefamilie untergebrachten georgischen Kleinkindes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • LG Karlsruhe, 05.01.2012 - 11 T 318/11

    Auslandsadoption: Ausreichende Kindeswohlprüfung als Voraussetzung für die

    Die Adoption des Betroffenen in der Türkei kann deshalb - auch bei der gebotenen Anlegung eines großzügigen Maßstabs in Bezug auf die Überprüfung ausländischer (Adoptions-)Entscheidungen im Anerkennungsverfahren (vgl. u.a. OLG Köln FGPrax 2009, 220, 221; Beschluss der Kammer vom 08.08.2006, Az.: 11 T 176/06 unter Ziffer II. a)) - in der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkannt werden.
  • LG Rostock, 08.07.2010 - 3 T 53/10

    Anerkennungsfähigkeit einer ukrainischen Adoptionsentscheidung

    Die Prüfung des Kindeswohls erfordert auch eine Prüfung der Elterneignung, die durch die entsprechenden Stellen am Lebensmittelpunkt der Annehmenden zu erfolgen hat (vgl. OLG Celle, FamRZ 2008, 1109; OLG Düsseldorf, FamRZ 2009, 1078; Beschluss des LG Karlsruhe vom 08.08.2006, Az. 11 T 176/06, veröffentlicht in juris; Beschluss des LG Dortmund vom 07.12.2009, Az. 15 T 71/08, veröffentlicht in juris; Beschluss des LG Frankfurt vom 31.10.2008, Az. 2-9 T 295/08, veröffentlicht in juris; Beschluss des LG Dresden vom 26.01.2006, Az. 2 T 1208/04, JAmt 2006, 360; Beschluss des LG Stuttgart vom 09.09.2008, Az. 1 T 96/07, veröffentlicht in juris).
  • LG Berlin, 29.03.2010 - 83 T 136/10
    Wurde dieses Verfahren, wie dies bei der verfahrensgegenständlichen Adoptionsentscheidung der Fall war, nicht eingehalten, muss dieser deshalb die Anerkennung versagt bleiben und sind die Beteiligten auf die Durchführung eines neuen Adoptionsverfahrens unter Beachtung des HAÜ zu verweisen (vgl. LG Karlsruhe vom 8. August 2006 11 T 176/06 = BeckRS 2007/13998; LG Dortmund - 15 T 87/07 - Beschluss vom 13. August 2007, zitiert nach juris; Staudinger-Henrich, a. a. O.; Münchener Kommentar-Maurer, BGB, 5. Auflage, § 2 AdWirkG Rdn. 7).
  • LG Berlin, 01.09.2009 - 83 T 61/08
    Wurde dieses Verfahren deshalb, wie dies bei der verfahrensgegenständlichen Adoptionsentscheidung der Fall war, nicht eingehalten, muss dieser die Anerkennung versagt bleiben und sind die Beteiligten auf die Durchführung eines neuen Adoptionsverfahrens unter Beachtung des HAÜ zu verweisen (vgl. LG Karlsruhe - 11 T 176/06 vom 8. August 2006 = BeckRS 2007/13998; LG Dortmund - 15 T 87/07 - Beschluss vom 13. August 2007, zitiert nach juris; Staudinger-Henrich, a. a. O.; Münchener Kommentar-Maurer, BGB, 5. Auflage, § 2 AdWirkG Rdn. 7).
  • KG, 23.12.2011 - 17 UF 177/11
    Soweit dies von einigen Gerichten anders gesehen - und die (nachträgliche) Anerkennung mit der zwischenzeitlichen Integration des Kindes in die Familie des Adoptionswilligen und mit dem tatsächlichen Zustandekommen eines positiven Eltern-Kind-Verhältnisses begründet - wird (vgl. AG Hamm, IPRax 2007, 326; LG Karlsruhe, Beschluss vom 08.08.2006 - 11 T 176/06 - zitiert nach Juris; AG Nürnberg, FamRZ 2010, 51), sind diese Gesichtspunkte hier erkennbar nicht einschlägig, zumal die zum Zeitpunkt der Adoption 13jährige Nichte inzwischen bereits volljährig ist, die Adoption von Volljährigen indes eigenen Regelungen unterfällt (§§ 1767ff BGB).
  • AG Dresden, 18.05.2010 - 405 XVI 29/09
    Wurde dieses Verfahren deshalb, wie dies bei der verfahrensgegenständlichen Adoptionsentscheidung der Fall war, nicht eingehalten, muss dieser die Anerkennung versagt bleiben und sind die Beteiligten auf die Durchführung eines neuen Adoptionsverfahrens unter Beachtung des HAÜ zu verweisen (vgl. LG Karlsruhe - 11 T 176/06 vom 8. August 2006 - BeckRS 2007/13998; LG Dortmund - 15 T 87/07 -Beschluss vom 13. August 2007, zitiert nach juris; Staudinger-Henrich, a. a. O.; Münchener Kommentar-Maurer, BGB, 5. Auflage, § 2 AdWirkG Rdn. 7).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht