Rechtsprechung
   LG Mönchengladbach, 06.08.2009 - 10 O 309/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,32019
LG Mönchengladbach, 06.08.2009 - 10 O 309/08 (https://dejure.org/2009,32019)
LG Mönchengladbach, Entscheidung vom 06.08.2009 - 10 O 309/08 (https://dejure.org/2009,32019)
LG Mönchengladbach, Entscheidung vom 06. August 2009 - 10 O 309/08 (https://dejure.org/2009,32019)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,32019) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Unerlaubte Handlung liegt bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen einer Veruntreuung oder Unterschlagung von Wertpapieren durch eine Bank nicht vor; Vorliegen einer unerlaubten Handlung bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen einer ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 03.09.2010 - 17 U 169/09

    Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte für die Geltendmachung von

    Die Abtrennung des vom hiesigen Kläger betriebenen Verfahrens vom Verfahren 10 O 309/08 durch Beschluss des Landgerichts vom 02.01.2009 führte dazu, dass nunmehr beide Verfahren als selbstständige Prozesse fortzusetzen sind, die gesondert betrieben und durch gesondertes Urteil entschieden werden (Zöller/Greger, ZPO, 28. Aufl., § 145, Rn. 7; Münchner Komm./Wagner, ZPO, 3. Aufl., § 145, Rn. 12).

    Zwischen den ursprünglichen Klägern des Verfahrens 10 O 309/08 bestand weder eine Rechtsgemeinschaft hinsichtlich des Streitgegenstandes noch sind sie aus demselben tatsächlichen oder rechtlichen Grund - etwa aus demselben Vertrag oder derselben unerlaubten Handlung - berechtigt oder verpflichtet (§ 59 ZPO).

    Auch gleichartige und auf einem im Wesentlichen gleichartigen tatsächlichen oder rechtlichen Grund beruhende Ansprüche im Sinne des § 59 ZPO haben die ursprünglichen Kläger des Verfahren 10 O 309/08 nicht geltend gemacht.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht