Rechtsprechung
   LG München I, 27.08.2008 - 9 O 13805/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,13780
LG München I, 27.08.2008 - 9 O 13805/05 (https://dejure.org/2008,13780)
LG München I, Entscheidung vom 27.08.2008 - 9 O 13805/05 (https://dejure.org/2008,13780)
LG München I, Entscheidung vom 27. August 2008 - 9 O 13805/05 (https://dejure.org/2008,13780)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,13780) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Krankenhaushaftung: Verteilung der Beweislast bei einer Krankenhausinfektion

  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wegen Infektion mit Hepatitis C; Krankenhaus als tatsächlich nicht voll beherrschbarer Bereich; Verletzung hygienischer Standards und Anforderungen an Beweislastumkehr; Beweis ersten Anscheins (prima facie) bei ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • bayern.de (Pressemitteilung)

    Wenn Krankenhäuser krank machen …

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Klinik haftet nicht für Infektion mit Hepatitis C

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG München, 25.03.2011 - 1 U 4594/08

    Arzthaftung: Nachweis der Verursachung einer Hepatitis C-Erkrankung durch eine

    Die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Landgerichts München I vom 27.08.2008, Az. 9 O 13805/05, wird zurückgewiesen.

    Das Urteil des Landgerichts München I vom 27.08.2008, Az. 9 O 13805/05 wird aufgehoben und die Beklagten gesamtschuldnerisch verurteilt, an die Klägerin Schmerzensgeld zu zahlen, dessen Höhe in das Ermessen des Gerichts gestellt wird, mindestens aber 50.000,00 EUR, nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit Rechtshängigkeit.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht