Rechtsprechung
   LG München I, 07.05.2009 - 7 O 17694/08   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Stufenklage des Chefkameramannes einer Filmproduktion auf Fairnessausgleich

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anwendbarkeit der Regelung des § 32a Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) auf Filmwerke; Urheberrechtliche Ansprüche auf Grund der Grundlage in dem zwischen dem Urheber und dessen Vertragspartner geschlossenen Vertrag über die Einräumung von Nutzungsrechten; Geltendmachung eines urheberrechtlichen Beteiligungsanspruches gegenüber einem Dritten ; Rechnungslegungsanspruch bei Vorliegen eins Anspruchs auf Auskunft auf Grund nachprüfbarer Tatsachen zur anschließenden Berechnung der zu zahlenden Vergütung; Erforderlichkeit des Vortragens greifbarer Anhaltspunkte als Voraussetzungen des Wegfalls der Geschäftsgrundlage; Missverhältnis der Vergütung eines Miturhebers einer Produktion zu den Erträgnissen und Vorteilen anderer Beteiligter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • bayern.de (Pressemitteilung)

    Kameramann erhält Auskunft über Verwertung des Films "Das Boot"

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Kameramann erhält Auskunft über Verwertung des Films Das Boot

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation)

    Kameramann erhält Auskunft über Verwertung des Films Das Boot

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Kameramann des Films »Das Boot« hat Anspruch auf Auskunft über den Umfang der Verwertung

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Der Kameramann von "Das Boot" möchte nachträglich vom Filmproduzenten am Erfolg beteiligt werden

  • dr-bahr.com (Pressemitteilung)

    Kameramann erhält Auskunft über Verwertung des Films "Das Boot"

  • kanzlei.biz (Kurzinformation)

    Kameramann erhält Auskunft über Verwertung des Films "Das Boot"

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Kameramann erhält Auskunft über Verwertung des Films "Das Boot"

In Nachschlagewerken

  • Wikipedia (Wikipedia-Eintrag mit Bezug zur Entscheidung)

    Jost Vacano

Sonstiges

  • wbs-law.de (Sonstiges)

    Das Boot: Nachhonorierung des Miturhebers?

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2009, 385
  • ZUM 2009, 794



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BGH, 22.09.2011 - I ZR 127/10  

    Das Boot

    Das Landgericht hat der Auskunftsklage beschränkt auf die Zeit nach dem 28. März 2002 stattgegeben (LG München I, ZUM 2009, 794 = GRUR-RR 2009, 385).
  • OLG Stuttgart, 04.04.2012 - 4 U 171/11  

    Urheberrechtsschutz: Öffentliche Zugänglichmachung eines kleinen Teils eines

    In der Rechtsprechung ist anerkannt, dass eine angemessene Beteiligung mit einer individuellen Abrechnung im Zweifel besser gelingt als mit einer Pauschalvergütung (LG München I ZUM 2009, 794 [802]; vergleiche auch BGH GRUR 2009, 1148 [1150 f. Rn. 21 - 24] - Talking to Addison , generell zur Frage der Angemessenheit).
  • LG München I, 24.03.2010 - 21 O 11590/09  

    Stufenklage einer Grafikerin gegen öffentlich-rechtliche Sendeanstalten:

    § 8 UrhG findet auf die Nachvergütungsregelungen weder unmittelbar noch analog Anwendung (vgl. Czychowski, in: Fromm/Nordemann, UrhR, 10. Aufl., § 32, Rn. 142; Dreier/Schulze, UrhG, 3. Aufl., § 32a, Rn. 66; LG München I, GRUR-RR 2009, 385, 387 - Das Boot).

    Vielmehr finden die Ansprüche auf Nachvergütung ihre Grundlage in dem zwischen dem Urheber und dem Vertragspartner geschlossenen Vertrag über die Einräumung von Nutzungsrechten und können daher als vertragliche Ansprüche grundsätzlich von jedem Vertragspartner ohne Mitwirkung von Dritten geltend gemacht werden (vgl. ausführlich LG München I, GRUR-RR 2009, 385, 387 - Das Boot).

    Da aufgrund der einmaligen Pauschalvergütung die von der Klägerin erhaltenen DM 2.500,00 brutto auf den gesamten Nutzungszeitraum von 1970 bis dato zu beziehen sind (vgl. LG München I, GRUR-RR 2009, 385, 388 - Das Boot), sind diese in den Geltungszeiträumen des § 36 UrhG a.F. und § 32a UrhG n.F. gemäß § 132 Abs. 3 Satz 2 UrhG zu den dortigen Erträgnissen in Beziehung zu setzen.

    Die entsprechenden Formulierungen widersprechen auch nicht dem Bestimmtheitsgrundsatz, da sie aus dem allgemeinen Sprachgebrauch bekannt und hinreichend deutlich gefasst sind (vgl. LG München I, GRUR-RR 2009, 385, 386 - Das Boot).

  • OLG München, 17.06.2010 - 29 U 3312/09  

    Beteiligung des Urhebers an Werknutzungen: Auskunftsanspruch des Urhebers gegen

    Auf dieses Urteil, das auszugsweise in GRUR-RR 2009, 385 veröffentlicht ist, wird einschließlich der in diesem Urteil getroffenen tatsächlichen Feststellungen Bezug genommen.

    das am 07.05.2009 verkündete Urteil des Landgerichts München I (Az.: 7 O 17694/08), wird, soweit die Beklagten zur Auskunftserteilung ab dem 29.03.2002 verurteilt worden sind, abgeändert und die Klage insgesamt abgewiesen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht