Rechtsprechung
   LG Nürnberg-Fürth, 25.07.2013 - 6 O 6321/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,18053
LG Nürnberg-Fürth, 25.07.2013 - 6 O 6321/12 (https://dejure.org/2013,18053)
LG Nürnberg-Fürth, Entscheidung vom 25.07.2013 - 6 O 6321/12 (https://dejure.org/2013,18053)
LG Nürnberg-Fürth, Entscheidung vom 25. Juli 2013 - 6 O 6321/12 (https://dejure.org/2013,18053)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,18053) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    § 13 Abs 1 VermVerkProspV, § 44 BörsG, § 1 WpPG, § 2 Nr 1b WpPG, § 3 WpPG, § 823 BGB, § 826 BGB
    Haftung aus Verschulden bei Vertragsschluss, Inanspruchnahme besonderen Vertrauens, persönliches Verhandlungsvertrauen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Solar Millennium AG

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Nürnberg-Fürth, 27.03.2014 - 6 O 5383/13

    Schadensersatz im Zusammenhang mit dem Erwerb von Unternehmensanleihen aufgrund

    51 Die Kammer bleibt bei ihrer schon in früheren Entscheidungen (vgl. nur Urteil vom 25.07.2013, Az.: 6 O 6321/12, veröffentlicht unter BeckRS 2013, 12951 sowie Urteil vom 19.12.2013, Az.: 6 O 4055/13, veröffentlicht unter BeckRS 2014, 01145) vertretenen Auffassung, dass das Risiko, welches sich aus einer Zusammenschau der bisherigen Geschäftstätigkeit der Solar Millennium AG, ihres damaligen Geschäftsschwerpunkts, der Struktur der Verbindlichkeiten und der ungewissen Zukunftsperspektiven ergab, im Textteil des jeweiligen Prospekts nicht mit der gebotenen Klarheit und Vollständigkeit zum Ausdruck kam.
  • LG Nürnberg-Fürth, 19.12.2013 - 6 O 4055/13

    Wertpapierrecht: Prospekthaftung wegen Ausgabe eines fehlerhaften

    Die Kammer bleibt nach wie vor bei ihrer schon in früheren Entscheidungen (vgl. nur 6 O 6321/12, veröffentlicht unter BeckRS 2013, 12951) vertretenen Auffassung, dass das Risiko, welches sich aus einer Zusammenschau der bisherigen Geschäftstätigkeit der S. AG, ihres damaligen Geschäftsschwerpunkts, der Struktur der Verbindlichkeiten und der ungewissen Zukunftsperspektiven ergab, im Textteil des jeweiligen Prospekts nicht mit der gebotenen Klarheit und Vollständigkeit zum Ausdruck kam.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht