Rechtsprechung
   LG Nürnberg-Fürth, 28.11.2014 - 10 O 6171/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,38741
LG Nürnberg-Fürth, 28.11.2014 - 10 O 6171/14 (https://dejure.org/2014,38741)
LG Nürnberg-Fürth, Entscheidung vom 28.11.2014 - 10 O 6171/14 (https://dejure.org/2014,38741)
LG Nürnberg-Fürth, Entscheidung vom 28. November 2014 - 10 O 6171/14 (https://dejure.org/2014,38741)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,38741) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    § 199 Abs 1 Nr 2 BGB; § 280 Abs 1 BGB
    (Beginn der Verjährung des Schadensersatzanspruchs wegen fehlerhafter Anlageberatung: Offenkundige Diskrepanz zwischen Fondsprospekt und mündlichen Angaben; Vorrang des gesprochenen Wortes; Darlegungslast des Anlageberaters hinsichtlich eines grob fahrlässigen Handelns des Anlegers)

  • BAYERN | RECHT

    § 199 Abs 1 Nr 2; § 280 Abs 1
    (Beginn der Verjährung des Schadensersatzanspruchs wegen fehlerhafter Anlageberatung: Offenkundige Diskrepanz zwischen Fondsprospekt und mündlichen Angaben; Vorrang des gesprochenen Wortes; Darlegungslast des Anlageberaters hinsichtlich eines grob fahrlässigen Handelns des Anlegers)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Darstellung einer geschlossenen Fondsbeteiligung als sichere und zur Altersversorgung geeignete Kapitalanlage; Offenkundige Diskrepanz zwischen den im Prospekt enthaltenen Risikohinweisen und den mündlichen Angaben des Beraters; Kenntnis des Anlegers von den Risikohinweisen hinsichtlich des grob fahrlässigen Handelns; Darlegungslast und Beweislast des Beraters; Schadensersatzanspruch des Anlegers wegen fehlerhafter Anlageberatung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Hamburg, 14.12.2015 - 318 O 111/15

    Beitritt zu einem geschlossenen Schiffsfonds: Schadensersatz wegen

    Ein Anleger, der eine zweiseitige Beitrittserklärung zu einem Schiffsfonds ungelesen unterzeichnet und dadurch einen hervorgehobenen Hinweis auf das unternehmerische Risiko und die Möglichkeit eines vollständigen Verlusts des Beteiligungsvertrags nicht zur Kenntnis nimmt, handelt grob fahrlässig i.S.d. § 199 Abs. 1 Ziff. 2 BGB (OLG Frankfurt, Urteil vom 29.09.2014 - 23 U 241/13, BKR 2015, 173, Rn. 30 ff., zitiert nach juris; OLG Karlsruhe, Urteil vom 03.03.2015 - 17 U 8/14, Rn. 32, zitiert nach juris).
  • LG Hamburg, 14.04.2016 - 302 O 117/15

    Haftung bei Kapitalanlageberatung: Vorvertragliche Aufklärungspflicht von

    Ein Anleger, der eine Beitrittserklärung zu einem Schiffsfonds ungelesen unterzeichnet und darin niedergelegten Hinweise nicht zur Kenntnis nimmt, handelt grob fahrlässig im Sinne des § 199 Abs. 1 Ziffer 2 BGB (vgl. OLG Frankfurt, Urteil vom 29.09.2014 - 23 U 241/13, BKR 2015, 173, Rn. 30 ff., zitiert nach juris; OLG Karlsruhe, Urteil vom 03.03.2015 - 17 U 8/14, Rn. 32, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht