Rechtsprechung
   LG Nürnberg-Fürth, 27.10.2014 - 10 O 3952/14   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    § 14 BGB-InfoV; §§ 357, 356 BGB; § 14 Abs. 1 BGB-InfoV; § 355 BGB
    Darlehensvertrag, Widerrufsrecht, Muster-Widerrufsbelehrung, 2-Wochen-Frist, Rückabwicklungsverhältnis, Deutlichkeitsgebot, Fristbeginn, Gestaltungshinweis, Abweichung, Anpassung, Aushändigung, Bank, Bearbeiterhinweis, Bearbeitung, Belehrung, Belehrungstext, Bonitätszweifel, Darlehen, Darlehensbetrag, Darlehensvertragsnummer, Durchschnittsverbraucher, Eigenentwicklung, Eindrücklichkeit, Fehler, Formulierung, Frist, Fristlauf, Gesetzgeber, Gesetzlichkeitsfiktion, Gestaltung, Gewicht, Inhalt, Kondition, Kreditinstitut, Lesbarkeit, Muster, Neuausleihung, Neuentwicklung, Nutzung, Relevanz, Sparkasse, Standarttext, Text, Tilgung, Umgestaltung, Unabänderlichkeit, Unternehmer, Verbot, Verbraucher, Verfristung, Verlust, Vermutung, Verständlichkeit, Vertrauensschutz, Verwender, Verwendung, Veränderung, Veränderungssperre, Weglassen, Widerruf, Widerrufsbelehrung, Zahl, Zielsetzung, Überschrift

  • BAYERN | RECHT

    § 14 Abs 1 Anl 2
    Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag: Vertrauensschutz bei Verwendung einer veränderten Muster-Widerrufsbelehrung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Widerruf eines Verbraucherdarlehensvertrages; Rückzahlung von zur Ablösung des Darlehens geleisteter Beträge; Vertrauensschutz aufgrund der Muster-Widerrufsbelehrung; Veränderung der Musterbelehrung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • mgup-kanzlei.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Führen geringe Abweichungen von der Musterwiderrufsbelehrung gem. Anlage 2 zu § 14 BGB-InfoV zu einem "ewigem Widerrufsrecht"?

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)  

  • OLG Nürnberg, 11.11.2015 - 14 U 2439/14  

    Widerrufsbelehrung, Prozentpunkt, InfoV, Höhe der Forderung,

    Das Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth vom 27.10.2014 (Az.: 10 O 3952/14) wird aufgehoben.
  • OLG Dresden, 11.06.2015 - 8 U 1760/14  

    Anforderungen an die Widerrufsbelehrung bei einem Verbraucherkreditvertrag

    Ob die Verwendung des Wortes "Frist" statt "Widerrufsfrist" als einzige Änderung beachtlich wäre, kann dahinstehen (vgl. zur Unbeachtlichkeit Landgerichts Nürnberg-Fürth, Urt. v. 23.09.2014 - 10 O 3952/14, vorgelegt als Anlage BK3).
  • OLG Bamberg, 01.06.2015 - 6 U 13/15  

    Widerrufsrecht, Darlehensverträge, Klägers

    Damit ist auch für einen unbefangenen rechtsunkundigen Leser, auf den abzustellen ist (vgl. BGH NJW-RR 2005, 1217, 1218), ohne weiteres erkennbar gewesen, dass dieser Teil des Textes sich nicht an ihn unmittelbar richtet (vgl. z. B. OLG Schleswig-Holstein vom 23.02.2015, Az. 5 U 175/14; - dem Gericht zur Kenntnis beigefügt; LG Lübeck, Urteil vom 17.12.2014, Az. 3 O 76/14- ebenfalls in Kopie dem Gericht zur Kenntnis beigefügt-; LG-Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.10.2014 Az. 10 O 3952/14; LG Heidelberg Urteil vom 22.04.2015, Az. 2 O 284/14; LG Hanau, Urteil vom 23.04.2015, Az. 9 O 118/15; LG Aachen Urteil vom 19.02.2015; Az. l O 23/14).
  • LG Bielefeld, 22.07.2015 - 6 O 74/15  

    Widerruf der Vertragserklärungen zum Abschluss von Darlehensverträgen

    Damit hat die Beklagte das Muster einer eigenständigen Bearbeitung unterzogen und einen Zusatz aufgenommen, der zu weiteren Unklarheiten des Verbrauchers hinsichtlich des Fristbeginns führen kann (vgl. u.a. OLG München, Urteil v. 21.10.2013, Az. 19 U 1208/13, juris-Rn. 37; OLG Brandenburg, Urteil v. 17.10.2012, Az. 4 U 194/11, juris-Rn. 27; LG Düsseldorf, Urteil vom 17.03.2015, Az. 10 O 131/14, juris-Rn. 48 f.; LG Köln, Urteil v. 26.02.2015, Az. 15 O 454/14, juris-Rn. 15; LG Essen, Urteil v. 24.04.2014, Az. 6 O 12/14, juris-Rn. 27; anders u.a. OLG Schleswig, Urteil v. 26.02.2015; Az. 5 U 175/14, S. 9; LG Nürnberg-Fürth, Urteil v. 27.10.2014, Az. 10 O 3952/14, juris-Rn. 42).

    und kann vom Kunden daher nachvollziehbar so verstanden werden, dass er selbst die in Betracht kommende Frist zu ermitteln hat (vgl. LG Düsseldorf, Urteil vom 17.03.2015, Az. 10 O 131/14, juris-Rn. 50; anders LG Nürnberg-Fürth, Urteil v. 27.10.2014, Az. 10 O 3952/14, juris-Rn. 42).

  • LG Hamburg, 19.08.2015 - 332 O 343/14  

    Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung, Berufen auf die Gesetzlichkeitsfiktion

    Damit sind keine Veränderungen am Belehrungstext vorgenommen worden, weil sie sich erkennbar nicht an den Verbraucher richten und auch nicht zu dessen Verwirrung führen können (vgl. auch LG Nürnberg Fürth - 10 O 3952/14 - Anlage B5).
  • LG Bonn, 07.08.2017 - 17 O 304/16  

    Widerrufsfolgen, Verbraucherdarlehensvertrag, Fernabsatz, Nutzungsersatz

    Dem steht auch nicht die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, insbesondere per Beschluss vom 12.01.2016 - XI ZR 366/15 - und per Urteil vom 12.07.2016 - 564/15 - entgegen, da den Rechtsstreitigkeiten nicht Fernabsatzverträge zu Grunde lagen, wie sich aus den angefochtenen Urteilen des OLG Stuttgart vom 21.07.2015 - 6 U 41/15 - und des OLG Nürnberg vom 11.11.2015 - 14 U 2439/14 - sowie dem erstinstanzlichen Urteil des LG Nürnberg-Fürth vom 27.10.2014 - 10 O 3952/14 -, ergibt.
  • LG Heidelberg, 10.02.2015 - 2 O 334/14  

    Verbraucherdarlehensvertrag: Wirksamkeit der Widerrufsbelehrung bei Abweichung

    Vielmehr liegt eine inhaltliche Bearbeitung vor (so auch Brandenburgisches Oberlandesgericht; Urteil vom 17.10.2012 - 4 U 194/11; OLG München; Urteil vom 21.10.2013, 19 U 1208/13, zitiert nach juris Rn. 37; a.A. LG Hagen (Westfalen), Urteil vom 30.10.2014 - 9 O 73/14, juris Rn. 41; LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.10.2014 - 10 O 3952/14, Anlage B 3).
  • LG Konstanz, 06.07.2015 - C 6 O 311/14  
    Soweit einige Gerichte die Auffassung vertreten, dass hierbei keine verwirrende Gestaltung und relevante Abweichung vorliege und sich die Fußnote in einem Bereich des Dokuments befinde, das sich nicht mehr an den Verbraucher richte, sondern nur die interne Bearbeitung betreffe (LG Nürnberg-Fürth, 27.10.2014, 10 O 3952/14; LG Berlin, 04.02.2013, 38 U 317/12), vermag das Gericht dem nicht zu folgen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht