Rechtsprechung
   LG Nürnberg-Fürth, 29.10.2019 - 9 O 2719/19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,37488
LG Nürnberg-Fürth, 29.10.2019 - 9 O 2719/19 (https://dejure.org/2019,37488)
LG Nürnberg-Fürth, Entscheidung vom 29.10.2019 - 9 O 2719/19 (https://dejure.org/2019,37488)
LG Nürnberg-Fürth, Entscheidung vom 29. Januar 2019 - 9 O 2719/19 (https://dejure.org/2019,37488)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,37488) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LG Köln, 15.01.2020 - 17 O 185/19

    VW-Abgasskandal: Anmeldung zum Musterfeststellungsverfahren hemmt Verjährung

    Liegt der vorrangige Zweck des Gesetzes danach aber in der Schaffung einer einfachen Möglichkeit zur Verjährungshemmung, so stellt es sich nicht als rechtsmissbräuchlich dar, wenn eine Anmeldung eines Geschädigten zum Klageregister ausschließlich zu diesem Zweck erfolgt ist (ebenso LG Nürnberg- Fürth, Urteil vom 29.10.2019 - 9 O 2719/19, BeckRS 2019, 26959).
  • OLG Karlsruhe, 24.07.2020 - 13 U 1253/19

    Verjährungshemmung durch Anmeldung zum Klageregister einer

    Liegt der Zweck des Gesetzes aber auch in der Schaffung einer einfachen Möglichkeit zur Verjährungshemmung, so stellt es sich grundsätzlich nicht als rechtsmissbräuchlich dar, wenn eine Anmeldung eines Geschädigten zum Klageregister ausschließlich zu diesem Zweck erfolgt ist (so zutreffend LG Köln, Urteil vom 15. Januar 2020 - 17 O 185/19 juris Rn. 63 ; LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 29.10.2019 - 9 O 2719/19, BeckRS 2019, 26959 ; LG Saarbrücken, Urteil vom 13.12.2019 - 12 O 100/19, juris Rn. 27).
  • LG Regensburg, 01.04.2020 - 13 O 2108/19

    Schadensersatz aufgrund deliktischer Produktmanipulation

    Das Gericht folgt indes nicht pauschal der Rechtsauffassung, ein solches Vorgehen könne schon deshalb (generell) nicht rechtsmissbräuchlich sein, weil der Gesetzgeber eine einfache An- und Abmeldungsmöglichkeit ohne Anwaltszwang vorgesehen hätte (vgl. Zu dieser Ansicht z.B. LG Weiden, 06.12.2019 - 11 O 148/19; LG Nürnberg-Fürth, 29.10.2019 - 9 O 2719/19).
  • LG Saarbrücken, 13.12.2019 - 12 O 100/19

    Die Anmeldung zum Register für Musterfeststellungsklagen (§ 608 ZPO) stellt auch

    Liegt der vorrangige Zweck des Gesetzes danach aber in der Schaffung einer einfachen Möglichkeit zur Verjährungshemmung, so stellt es sich nicht als rechtsmissbräuchlich dar, wenn eine Anmeldung eines Geschädigten zum Klageregister ausschließlich zu diesem Zweck erfolgt ist (ebenso LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 29.10.2019 - 9 O 2719/19, BeckRS 2019, 26959).
  • OLG Hamm, 03.04.2020 - 19 U 194/19
    Auch der von der Klägerseite unter Berufung auf Urteile der Landgerichte Hamburg (Urteil v. 19.02.2019, 310 O 99/18, BeckRS 2019, 3337, beck-online) und Nürnberg-Fürth (Urteil v. 16.04.2019, 9O 8773, BeckRS 2019, 7977, beck-online, auch: LG Nürnberg-Fürth Urteil v. 29.10.2019, 9 O 2719/19, BeckRS 2019, 26959, beck-online) angebrachten Überlegung, ein Nutzungswertersatz beschränke sich jedenfalls auf die Nutzungen innerhalb begrenzter Zeiträume, ist nicht zu folgen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht