Rechtsprechung
   LG Paderborn, 24.11.2011 - 3 O 230/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,47155
LG Paderborn, 24.11.2011 - 3 O 230/11 (https://dejure.org/2011,47155)
LG Paderborn, Entscheidung vom 24.11.2011 - 3 O 230/11 (https://dejure.org/2011,47155)
LG Paderborn, Entscheidung vom 24. November 2011 - 3 O 230/11 (https://dejure.org/2011,47155)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,47155) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 115
    Anspruch eines Unfallopfers auf Zahlung von Schmerzensgeld sowie auf Feststellung künftigen Schadensersatzes aus einem Verkehrsunfall; Anforderungen an die Bemessung eines angemessenen Schmerzensgeldes; Berücksichtigung der Dauer der stationären Behandlung sowie des Miterlebens des Todes eines Lebensgefährten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines Unfallopfers auf Zahlung von Schmerzensgeld sowie auf Feststellung künftigen Schadensersatzes aus einem Verkehrsunfall; Anforderungen an die Bemessung eines angemessenen Schmerzensgeldes; Berücksichtigung der Dauer der stationären Behandlung sowie des Miterlebens des Todes eines Lebensgefährten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Karlsruhe, 27.03.2015 - 8 U 70/14

    Verwendungsersatzanspruch des Vorvermächtnisnehmers: Tilgung eines zur

    Das Landgericht Konstanz hat die dortige Klage mit Urteil vom 22. Mai 2012 (- 3 O 230/11 B -) mit der Begründung abgewiesen, ein etwaiger Anspruch der Klägerin sei nach dem übereinstimmenden Parteiwillen mit der Kaufpreiszahlung abgegolten worden und im Übrigen fehle es an der tatbestandlich vorausgesetzten Bereicherung der Beklagten (Anlagenheft Band I 241 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht