Rechtsprechung
   LG Ulm, 16.12.2019 - 4 O 202/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,46626
LG Ulm, 16.12.2019 - 4 O 202/18 (https://dejure.org/2019,46626)
LG Ulm, Entscheidung vom 16.12.2019 - 4 O 202/18 (https://dejure.org/2019,46626)
LG Ulm, Entscheidung vom 16. Dezember 2019 - 4 O 202/18 (https://dejure.org/2019,46626)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,46626) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Zum Gerichtsstand bei Rückforderung von Casino-Einsätzen gegen PayPal

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Glücksspielstaatsvertrag: PayPal zur Rückzahlung verurteilt

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    PayPal hat kein Glück mit Glücksspiel

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Online-Casino-Spieler - Schadensersatzansprüche prüfen!

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Online-Glücksspiel und Schadensersatz von PayPal und beteiligten Banken

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    PayPal muss Verlust beim Online-Poker erstatten

Sonstiges

  • anwalt.de (Auszüge und Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Urteil gegen PayPal, Mitwirkungsverbot gemäß GlüStV

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • WM 2020, 742
  • MMR 2020, 275
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Coburg, 01.06.2021 - 23 O 416/20
    Nach § 134 BGB sind Verträge nichtig, die gegen die Vorschrift des § 4 Abs. 4 GlüStV verstoßen, wonach das Veranstalten und Vermitteln öffentlicher Glücksspiele im Internet untersagt ist (beck-online.GROSSKOMMENTAR, GesamtHrsg: Gsell/Krüger/Lorenz/Reymann, Hrsg: Hager, Stand: 01.03.2021, § 134, Rn. 219;LG Meiningen, Urteil vom 26.01.2021, AZ: 2 O 616/20; Landgericht Gießen, Urteil vom 21.01.2021, AZ: 4 O 84/20; LG Ulm, Urteil vom 16.12.2019, AZ: 4 O 202/18; Heidel/Hüßtege/Mansel/Noack, BGB Allgemeiner Teil / EGBGB, 4. Auflage 2021, § 134, Rn. 183).

    § 4 Abs. 4 GlüStV ist ein Schutzgesetz, das auch den Einzelnen gemäß § 823 Abs. 2 BGB schützen soll (LG Ulm, 16.12.2019, AZ: 4 O 202/18; Heintz/Scholer, VuR 2020, 323, 327).

    § 4 Abs. 4 GlüStV verfolgt somit auch den Zweck, illegales Glücksspiel zum Schutze der Spieler zu unterbinden (LG Ulm, 16.12.2019, AZ: 4 O 202/18; Heintz/Scholer, VuR 2020, 323, 327; Landgericht Meiningen, Urteil vom 26.01.2021, AZ: 2 O 616/20; Landgericht Gießen, Urteil vom 21.01.2021, AZ: 4 O 84/20).

  • AG Neuss, 30.11.2020 - 86 C 155/20
    Das Gericht schließt sich insoweit der Rechtsauffassung des Amtsgerichts Neuss aus dem Urteil vom 18.11.2020 mit dem Aktenzeichen 79 C 32/20 (in welchem die hiesigen Prozessbevollmächtigten gleichermaßen beteiligt sind und denen damit das dortige Urteil vom 18.11.2020 bekannt ist) und der darin Bezug genommenen Rechtsprechung des Landgerichts Ulm an (LG Ulm, Urteil vom 16.12.2019, 4 O 202/18; gegen LG München, Urteil vom 28.2.2018, 27 O 11716/17 - jeweils zitiert nach juris), wenn es ausführt:.
  • OLG Stuttgart, 15.01.2021 - 5 U 11/20

    Internationale Zuständigkeit; Deliktsgerichtsstand; Dominanz des

    Das Landgericht Ulm hat der Klage stattgegeben und die Beklagte zur Zahlung verurteilt (LG Ulm, Urt. vom 16.12.2019, 4 O 202/18, WM 2020, 742 ff.).
  • LG Köln, 05.10.2020 - 3 O 191/20
    Eine teleologische Reduktion des § 817 S. 2 BGB ist nach herrschender Auffassung nicht vorzunehmen (vgl. OLG Celle, Urteil vom 20. März 1996 - 13 U 146/95 -, juris; LG Wuppertal, Urteil vom 30. Oktober 2019 - 3 O 384/18 -, juris; Hendricks/Lüder, ZfWG 2020, 216; a.A. für die Klage gegen einen Zahlungsdienstleister LG Ulm, Urteil vom 16. Dezember 2019 - 4 O 202/18 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht