Rechtsprechung
   LG Zwickau, 09.07.2001 - 3 O 38/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,28774
LG Zwickau, 09.07.2001 - 3 O 38/00 (https://dejure.org/2001,28774)
LG Zwickau, Entscheidung vom 09.07.2001 - 3 O 38/00 (https://dejure.org/2001,28774)
LG Zwickau, Entscheidung vom 09. Juli 2001 - 3 O 38/00 (https://dejure.org/2001,28774)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,28774) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Anspruch gegen einen Insolvenzverwalter auf Zahlung rückständiger Miete und hilfsweise Feststellung einer Masseverbindlichkeit i.H.d. eingeklagten Miete; Unzulässigkeit einer Leistungsklage im Insolvenzverfahren wegen des Vollstreckungsverbots nach den §§ 209 Abs. 1 Nr. 3, ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Dresden, 15.02.2007 - 13 U 1797/01

    Anfechtung von Mietzinszahlungen in Insolvenz - Gläubigerbenachteiligungsvorsatz

    Auf die Berufung des Beklagten - soweit über dieses Rechtsmittel noch nicht rechtskräftig entschieden ist - wird das Urteil des Landgerichts Zwickau vom 09.07.2001, Az.: 3 O 38/00, abgeändert und wie folgt neu gefasst:.

    das Urteil des Landgerichts Zwickau vom 09.07.2001 - 3 O 38/00 - abzuändern und die Klägerin und die Drittwiderbeklagten zu 1) bis 3) als Gesamtschuldner zu verurteilen, insgesamt 351.063,33 EUR nebst 4 % Zinsen seit dem 01.11.1999 zu zahlen.

    die Berufung des Beklagten zurückzuweisen und das Urteil des Landgerichts Zwickau vom 09.07.2001 - 3 O 38/00 - bei Aufrechterhaltung des Feststellungsausspruchs erster Instanz abzuändern und die Widerklage abzuweisen, hilfsweise, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 784.708,80 DM nebst 5, 825 % Zinsen auf 98.088,60 DM ab dem 05.11.1999 bis 30.04.2000, aus 98.088,60 DM ab dem 05.12.1999 bis 30.04.2000, aus 98.088,60 DM ab dem 05.01.2000 bis 30.04.2000, aus 98.088,60 DM ab dem 05.02.2000 bis 30.04.2000, aus 98.088,60 DM ab dem 05.03.2000 bis 30.04.2000, aus 98.088,60 DM ab dem 05.04.2000 bis 30.04.2000, nebst 8, 42 % Zinsen aus 588.531,60 DM ab ddem 01.05.2000 bis 31.08.2000 nebst 8, 42 % Zinsen aus 98.088,60 DM ab dem 05.05.2000 bis 31.08.2000, aus 98.088,60 DM ab dem 05.06.2000 bis 31.08.2000, sowie nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank aus 784.708,80 DM ab dem 01.09.2000 zu zahlen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht