Rechtsprechung
   LG Zwickau, 13.05.2005 - 6 S 217/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,27833
LG Zwickau, 13.05.2005 - 6 S 217/04 (https://dejure.org/2005,27833)
LG Zwickau, Entscheidung vom 13.05.2005 - 6 S 217/04 (https://dejure.org/2005,27833)
LG Zwickau, Entscheidung vom 13. Mai 2005 - 6 S 217/04 (https://dejure.org/2005,27833)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,27833) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • urteile-network.de PDF

    Aufklärungspflichten Vermieter, EE-Abzüge, Schadenminderungspflicht / Auswahlverschulden, UE-Tarif




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • LG Zwickau, 24.11.2005 - 6 S 152/05
    werden, ob auch die erste Alternative erfüllt ist (vgl. OLG Nürnberg, Urteil vom 03.02.2005 - 2 U 2242/04; OLG Nürnberg vom 06.10.2005 - 2 U 1824/05 - Hinweisverfügung; AG Nürnberg, Urteil vom 09.02.2005 - 31 C 7470/04; LG Leipzig, Beschluss vom 25.01.2005 - 16 S 6992/04; LG Dresden vom 09.12.2004 - 7 S 0285/04; OLG Zweibrücken vom 29.06.2005 - 1 U 9/05; LG Zwickau vom 13.05.2005 - 6 S 12/05, 6 S 250/04, 6 S 217/04).
  • LG Zwickau, 15.12.2005 - 6 S 110/05
    Da hier von der 2. Alternative auszugehen ist - ein wesentlich günstigerer Normaltarif war dem Geschädigten nicht ohne weiteres zugängig - braucht natürlich nicht ein kostspieliges Gutachten eines Wirtschaftsprüfers oder sonstigen qualifizierten Wirtschaftsspezialisten erholt werden, ob auch die erste Alternative erfüllt ist (vergleiche: OLG Nürnberg, Urteil vom 03.02.2005 - Az..: 2 U 2242/04; OLG Nürnberg vom 06.10 .2005 - Az.: 2 U 1824/05 - Hinweisverfügung; AG Nürnberg, Urteil vom 09.02.2005 - Az.: 31 C 7470/04; LG Leipzig, Beschluss vom 25.01.2005 - Az .: 16 S 6692/04; LG Dresden vom 09.12.2004 - Az.: 7 S 285/04, OLG Zweibrücken vom 29.06.20.05 - Az.: 1 U 9/05; LG Zwickau vom 13.05.2005- Az.: 6 S 12/05, 6 S 250/04, 6 S 217/04; LG Zwickau vom 09.12.2005, Az.: 6 S 145/05 und vom 24.11.2 0 05 - Az.: 6 S 152/05).
  • AG Bad Liebenwerda, 20.07.2006 - 12 C 375/04
    Die Klägerin muss sich auch nicht darauf verweisen lassen, ausdrücklich nach einem so genannten Normaltarif zu fragen und ihren unfallbedingten Mietbedarf zu verschweigen (LG Gera, Urt. v. 23.1 1.2002, 1 S 239/02; LG Zwickau, Urt. v. 13.09.2005, 6 S 217/04 m.w.N.).
  • AG Plauen, 08.12.2005 - 5 C 1028/05
    Nach der Rechtsprechung des Landgerichts Zwickau (Urteile vom 13.05.2005, 6 S 217/04, 6 S 250/04, 6 S 12/05 und 6 S 335/04 vom 3 0.09.2005), der sich mit dieser Entscheidung auch das erkennende Gericht angeschlossen hat, ist es nicht erforderlich, die betriebswirtschaftliche Rechtfertigung eines Unfallersatztarifs festzustellen, wenn fest steht, dass dem Geschädigten kein günstigerer Tarif ohne weiteres zugänglich war.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht