Rechtsprechung
   LSG Baden-Württemberg, 02.11.2005 - L 5 KA 4427/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,11596
LSG Baden-Württemberg, 02.11.2005 - L 5 KA 4427/03 (https://dejure.org/2005,11596)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 02.11.2005 - L 5 KA 4427/03 (https://dejure.org/2005,11596)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 02. November 2005 - L 5 KA 4427/03 (https://dejure.org/2005,11596)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,11596) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Vertragsärztliche Versorgung - Bewertungsausschuss - Berechtigung zum Erlass der Vorschriften über die Laborreform - Rechtmäßigkeit der Gebührenkomplexe aus Laborgrundgebühr, Wirtschaftlichkeitsbonus und Abschmelzungsregelung - Vergütungssplitting - keine Ausnahmeregelung und Nachbesserung im HVM-Bereich

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auswirkungen der Laborreform in der Vertragsärztlichen Versorgung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Baden-Württemberg, 02.11.2005 - L 5 KA 1002/03

    Auswirkungen der Laborreform in der Vertragsärztlichen Versorgung

    Auch wenn hier zugegebenermaßen die Umsatzeinbußen bei den Laborärzten (in dem vom Senat parallel zu entscheidenden Fall einer Gemeinschaftspraxis von Laborärzten - L 5 KA 4427/03 - mit ca. 30%) und konkret beim Kläger sehr deutlich (hier gut 50%) ausgefallen sind, rechtfertigt dies zur Überzeugung des Senats nicht die vom SG vertretene Auffassung, in diesem Falle in Abweichung zur bisherigen obergerichtlichen Rechtsprechung (BSG SozR 3-2500 § 85 Nr. 26) im Rahmen der Beobachtungs- und gegebenenfalls Nachbesserungspflicht auch rückwirkend die Betroffenen von den Auswirkungen der Laborreform deutlich zu entlasten.
  • LSG Thüringen, 24.01.2007 - L 4 KA 935/05

    Festlegung eines einheitlichen Bewertungsmaßstabes für vertragsärztliche

    Inwieweit sich Solches in der Zukunft auswirken wird, wird der Bewertungsausschuss zu beobachten haben (vgl. Urteil des Landessozialgerichts Baden-Württemberg vom 02. November 2005, Az.: L 5 KA 4427/03).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht