Rechtsprechung
   LSG Baden-Württemberg, 09.06.2016 - L 7 SO 4619/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,14058
LSG Baden-Württemberg, 09.06.2016 - L 7 SO 4619/15 (https://dejure.org/2016,14058)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 09.06.2016 - L 7 SO 4619/15 (https://dejure.org/2016,14058)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 09. Juni 2016 - L 7 SO 4619/15 (https://dejure.org/2016,14058)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,14058) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Sozialhilfe

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Sozialgerichtliches Verfahren - Zulässigkeit der Berufung - Berufungseinlegung - Bezeichnung des Berufungsklägers - fehlende Anschriftenangabe - Schriftformerfordernis - einfache E-Mail ohne qualifizierte elektronische Signatur - Dokument im pdf-Format mit eingescannter Unterschrift - Begründetheit der Berufung - Sozialhilfe für Deutsche im Ausland - Leistungsausschluss - Ausnahme - Vorliegen einer außergewöhnlichen Notlage - Nachweis eines Rückkehrhindernisses

  • JurPC

    Keine Wahrung der Schriftform der Klage durch einfache E-Mail

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf Leistungen der Sozialhilfe für Deutsche im Ausland nach dem SGB XII ; Zulässigkeit des Rechtsschutzbegehrens im sozialgerichtlichen Verfahren bei fehlender Angabe des vollständigen Namens und der ladungsfähigen Anschrift; Keine Wahrung der Schriftformerfordernis durch einfache Email; Kein Rückkehrhindernis durch eine drohende Strafverfolgung

  • rechtsportal.de

    Anspruch auf Leistungen der Sozialhilfe für Deutsche im Ausland nach dem SGB XII ; Zulässigkeit des Rechtsschutzbegehrens im sozialgerichtlichen Verfahren bei fehlender Angabe des vollständigen Namens und der ladungsfähigen Anschrift; Keine Wahrung der Schriftformerfordernis durch einfache Email; Kein Rückkehrhindernis durch eine drohende Strafverfolgung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Leistungen der Sozialhilfe für Deutsche im Ausland nach dem SGB XII; Zulässigkeit des Rechtsschutzbegehrens im sozialgerichtlichen Verfahren bei fehlender Angabe des vollständigen Namens und der ladungsfähigen Anschrift; Keine Wahrung der Schriftformerfordernis durch einfache Email; Kein Rückkehrhindernis durch eine drohende Strafverfolgung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • LSG Baden-Württemberg (Pressemitteilung)

    Keine Sozialhilfe für deutschen Staatsbürger in der Ukraine - E-Mail-Klagen sind unzulässig

  • lto.de (Kurzinformation)

    Sozialhilfe: Keine Unterstützung für deutschen Staatsbürger in der Ukraine

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Sozialhilfe für deutschen Staatsbürger in der Ukraine - "E-Mail-Klagen" sind unzulässig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine deutsche Sozialhilfe in der Ukraine

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Sozialhilfe für deutschen Staatsbürger in der Ukraine - Auslandssozialhilfe kann nur in außergewöhnlichen Notlagen gewährt werden

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2016, 800
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BSG, 26.10.2017 - B 8 SO 11/16 R

    Anspruch auf Gewährung von Sozialhilfe für Deutsche im Ausland nach dem SGB XII ;

    Dazu zählen das Leben (Art. 2 Abs. 2 Satz 1 Alt 1 GG) , die körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 Satz 1 Alt 2 GG) , das menschenwürdige Existenzminimum (Art. 1 Abs. 1 iVm Art. 20 Abs. 1 GG) oder ein anderes grundrechtlich geschütztes Rechtsgut mit vergleichbar existentieller Bedeutung (vgl LSG Baden-Württemberg Urteil vom 9.6.2016 - L 7 SO 4619/15 - juris RdNr 34; LSG Nordrhein-Westfalen Urteil vom 11.8.2014 - L 20 SO 481/11 - juris RdNr 66; LSG Baden-Württemberg Urteil vom 25.2.2010 - L 7 SO 5106/07 - juris RdNr 26; Bayerisches LSG Beschluss vom 8.9.2009 - L 18 SO 119/09 B ER - juris RdNr 15; LSG Baden-Württemberg Beschluss vom 21.12.2005 - L 7 SO 4166/05 ER-B - juris RdNr 5; Hohm, aaO, § 24 RdNr 9; Decker, aaO, § 24 RdNr 22; Coseriu, aaO, § 24 RdNr 24 ff; Schlette, aaO, § 24 RdNr 25; Berlit, aaO, § 24 RdNr 6; Baur, NVwZ 2004, 1322) .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht